20.02.2020, Hagen, Hattingen, Herdecke, Wetter, Witten, Metropole Ruhr, Politik, Tourismus, Vermischtes

Hagen wird Teil der "Flusslandschaft Mittleres Ruhrtal"

Hattingen/Hagen (idr). Die Stadt Hagen schließt sich dem Verbund "Flusslandschaft Mittleres Ruhrtal" an. Die Städte Witten, Wetter, Herdecke, Hattingen und nun auch Hagen wollen ihre Zusammenarbeit in den Bereichen Tourismus, Städtebau, Industriekultur, Nutzung von Freiräumen sowie Naherholung verstärken. Ziel ist ein gemeinsames Entwicklungskonzept. Die erarbeiteten Projekte sollen im Rahmen der Internationalen Gartenausstellung (IGA Metropole Ruhr 2027) entlang der Ruhr realisiert werden. Ziel ist es u.a., die Städte "an den Fluss zu bringen", also den Zugang für die Bevölkerung zu erleichtern.

Für die Realisierung der Pläne wollen sich die Städte um Landes- und EU-Fördermittel bemühen.

Das regionale Konzept "Flusslandschaft Mittleres Ruhrtal" soll in den Prozess der IGA 2027 eingebracht werden und das "Mittlere Ruhrtal" von der touristischen Anziehungskraft dieser internationalen Veranstaltung profitieren. Der RVR bereitete im Frühjahr 2016 gemeinsam mit der Emschergenossenschaft die IGA-Bewerbung vor. Ende 2016 erhielt das Ruhrgebiet den Zuschlag der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft. Getragen wird die Internationale Gartenausstellung Metropole Ruhr von den 53 Kommunen und vier Kreisen, dem Land NRW und der regionalen Wirtschaft.

Infos zur IGA 2027 Metropole Ruhr unter iga2027.rvr.ruhr

Pressekontakt: Stadt Hattingen, Pressestelle, Thomas Griesohn-Pflieger, Telefon: 02324/2043020, E-Mail: presse@hattingen.de

Zurück zur Übersicht