17.02.2020, Bochum, Essen, Gelsenkirchen, Metropole Ruhr, Kulturelles

RVR lässt ab heute die Gelsenkirchener Himmelstreppe reinigen

Gelsenkirchen (idr). Seit heute (17. Februar) wird die Himmelstreppe auf der Halde Rheinelbe in Gelsenkirchen gereinigt. Im März 2019 besprühten Unbekannte die zehn Meter hohe Skulptur komplett mit Silberfarbe. Der RVR hat eine Dortmunder Spezialfirma mit den Arbeiten beauftragt, die rund eine Woche dauern werden.

Die Säuberung gestaltet sich aufwändig, da die Himmelstreppe zu einem großen Teil aus porösem und damit sehr saugfähigem Material besteht. Die in der Graffiti-Farbe enthaltenen Säuren haben sich in den Untergrund "hineingefressen". Die Farbe wird zunächst mit einem Reinigungsmittel gelöst und anschließend mit Kalkpuder, Wasser und Luft im Niederdruckverfahren abgestrahlt. Chemikalien werden nicht eingesetzt. Die Kosten belaufen sich auf etwa 15.000 Euro.

Der RVR hat die Entfernung der Silberfarbe in Absprache mit den Erben des Landschaftskünstlers Hermann Prigann beschlossen, der die Himmelstreppe 1999 aus Beton in Kombination mit Steinquadern einer Dortmunder Zeche schuf.

Weitere Informationen über die Halden des RVR finden Sie online unter www.halden.rvr.ruhr.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht