22.01.2020, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles, Politik, Vermischtes

100 Jahre Regionalverband Ruhr: Jubiläumsjahr mit Ausstellungen, Festakt, Events und Direktwahl

Essen (idr). Der Regionalverband Ruhr (RVR) feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Gegründet am 5. Mai 1920 als Siedlungsverband Ruhrkohlenbezirk (SVR) gehört der heutige RVR zu den ältesten Regionalverbänden Deutschlands. "Anlässlich des Jubiläums schaut der Verband auf eine wechselvolle Vergangenheit, auf sehr viel Geleistetes und eine spannende Zukunft", so RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel.

Zwei Ausstellungen dokumentieren die untrennbare Beziehung zwischen Region und Verband. Die Schau "100 Jahre Ruhrgebiet. Die andere Metropole" ist vom 11. Mai bis 16. Februar 2021 im Ruhr Museum auf dem Welterbe Zollverein in Essen zu sehen. Wie sich das Ruhrgebiet seit dem SVR-Gründungsjahr 1920 verändert hat, zeigt die Sonderausstellung "Die Zukunft im Blick – Nie gesehene Fotos aus dem Bildarchiv des Regionalverbandes Ruhr", die vom 14. Mai bis 20. Dezember im Peter-Behrens-Bau des LVR-Industriemuseums in Oberhausen läuft. Anhand von analogen Fotos sowie an Medienstationen lassen sich Veränderungen bei Wohnen und Arbeiten, Mobilität und Versorgung, Umwelt und Naturschutz, Freizeit und Kultur nachvollziehen.

Weiterer Höhepunkt im Jubiläumsjahr 2020 ist der Festakt zum Geburtstag des RVR am 5. Mai mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier im Colosseum Theater Essen. Dazu erscheint die Jubiläumspublikation "Vom Ruhrgebiet zur Metropole Ruhr – die Entwicklung einer Region". Namhafte Autorinnen und Autoren äußern sich zu aktuellen Fragen und zu regionalen Leitprojekten des RVR. In der Bundeshauptstadt Berlin stellt der RVR am 27. Mai in der NRW-Landesvertretung das junge und innovative Ruhrgebiet vor.

Die beliebten Veranstaltungen der Ruhr Tourismus GmbH wie ExtraSchicht und Sing - Day of Song stehen 2020 ebenfalls im Zeichen von 100 Jahren RVR. Formate aus der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 sind fester Bestandteil des Jubiläumsjahrs. Dazu gehören die Kulturkonferenz Ruhr als das große kulturelle Netzwerktreffen und eine Weiterentwicklung der RuhrBühnen-Theaterreise.

Im September erfolgt bei einem Bürgerfest der Spatenstich zum Umbau der sechs Revierparks. Mit einem Gesamt-Investitionsvolumen von rund 28 Millionen Euro wird der Regionalverband Ruhr die Grünanlagen bis 2022 modernisieren.

Novum im Jubiläumsjahr: Die Bürgerinnen und Bürger in der Metropole Ruhr können im Herbst 2020 erstmals die Vertreterinnen und Vertreter in der RVR-Verbandsversammlung, dem Ruhrparlament, direkt wählen. Mit einer Informations- und Motivationskampagne wird der Regionalverband Ruhr vorab über die Direktwahl informieren.

Infos: www.100Jahre.rvr.ruhr

HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Die ausführliche Pressemitteilung und Fotos vom Verbandsgebäude gestern und heute finden Sie unter www.presse.rvr.ruhr.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht