06.01.2020, Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen, Mülheim, Metropole Ruhr, Sport und Sportpolitik, Vermischtes

RVR fördert hochklassige Sportveranstaltungen in der Metropole Ruhr mit insgesamt 94.000 Euro

Essen/Metropole Ruhr (idr). Der Regionalverband Ruhr (RVR) fördert im kommenden Jahr 13 herausragende Sportveranstaltungen in sechs Städten der Metropole Ruhr mit insgesamt 94.000 Euro. Das hat der RVR-Ausschuss für Kultur und Sport in seiner letzten Sitzung 2019 entschieden.

Veranstaltungsorte sind Bochum (zwei Events), Dortmund (ein Event), Duisburg (vier Events), Essen (drei Events) und Mülheim (drei Events). Allein sechs Sportveranstaltungen können mit einen Zuschuss von je 10.000 Euro rechnen, darunter die neuen Viactiv RaceArts am 31. Januar 2020 in der Bochumer Jahrhunderthalle. Der Leichtathletik-Wettkampf mit Urban Sports präsentiert Sport auf hohem internationalen Niveau. Wie in den Vorjahren unterstützt der RVR auch die Yonex German Open im Badminton. Das Turnier wird vom 3. bis zum 8. März in Mülheim ausgetragen, 10.000 Euro wurden bewilligt.

In Duisburg profitieren u.a. die Internationale Kanu-Regatta und die Para-Kanu WM (20. bis 24. Mai) von der Förderung. Hier wurden 10.000 Euro zugesagt. Ebenfalls 10.000 Euro fließen in die Austragung des 37. Rhein-Ruhr-Marathons am 7. Juni in Duisburg. Der Grand Prix der Bundesrepublik Deutschland im Ringen (20/21. Juni) in Dortmund wird auch mit 10.000 Euro gefördert. Die 101. Internationale Hügelregatta im Rudern am Essener Baldeneysee (15.bis 17. Mai) erhält 6.000 Euro aus den Fördertöpfen des RVR.

Über weitere Förderungen entscheidet der RVR-Ausschuss für Kultur und Sport voraussichtlich im Februar 2020.

Infos: www.sportfoerderung.rvr.ruhr

HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Ausführliche Informationen über die geförderten Projekte finden Sie unter www.ruhrparlament.de in den Sitzungsunterlagen des Kultur- und Sportausschusses.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de

Zurück zur Übersicht