10.01.2020, Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

Universitätsallianz Ruhr richtet standortübergreifende Professur für Big Data ein

Bochum/Duisburg/Essen (idr). Die Universitätsallianz Ruhr erhält eine standortübergreifende Professur. Der Ökonom Prof. Dr. Thomas Bauer wird an den wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten der Ruhr-Universität Bochum (RUB) und Universität Duisburg-Essen (UDE) sowie der Fakultät Statistik an der Technischen Universität (TU) Dortmund lehren und forschen. Die Professur "Digitale Daten in der sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Forschung" wird vom Mercator Research Center Ruhr (Mercur) mit rund 900.000 Euro für eine Laufzeit von vier Jahren gefördert.

Ziel des Projektes ist es, statistische Analysemethoden weiterzuentwickeln, um besonders umfangreiche digitale Datenmengen qualitativ besser auszuwerten. Zum anderen soll ein Netzwerk von Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlern zum Thema Big Data gebildet werden.

Prof. Dr. Thomas Bauer ist Leiter des Lehrstuhls für Empirische Wirtschaftsforschung an der RUB und Vizepräsident des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung in Essen.

Pressekontakt: Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Empirische Wirtschaftsforschung Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, Prof. Dr. Thomas K. Bauer, Telefon: 0234/32-28341, E-Mail: thomas.bauer@rub.de

Zurück zur Übersicht