08.01.2020, Bochum, Metropole Ruhr, Freizeit, Tourismus, Verkehr

Zweiter Bauabschnitt am Ruhrtal Radweg in Bochum-Stiepel ist gestartet

Bochum (idr). Der Regionalverband Ruhr (RVR) setzt die Arbeiten am Ruhrtal Radweg in Bochum fort. Heute (8. Januar) startete der zweite Bauabschnitt zwischen dem Kemnader Wehr und der Brockhauser Straße. Der RVR wird den Weg auf drei Meter verbreitern und den Bereich vor der alten Fähre umgestalten, um den Knotenpunkt für Radfahrer und Fußgänger sicherer zu machen. Zusätzlich werden zwei Rastplätze angelegt.

Ab der Alten Fähre schließt der RuhrtalRadweg zukünftig an die Betriebswege der Stadtwerke an. Von Schleuse und Wasserwerk aus verläuft der Radweg dann über die Brockhauser Straße, die zu einer Fahrradstraße umgestaltet wird.

Etwa bis Mai 2020 kommt es daher in diesem Bereich zu Beeinträchtigungen und Teilsperrungen. Dafür bittet der RVR um Verständnis. Umleitungen werden ausgeschildert.

Dies ist der zweite Bauabschnitt. Die Kosten für das Gesamtprojekt belaufen sich auf über 1,3 Millionen Euro. Bund und Land finanzieren die Baumaßnahme mit Mitteln aus dem Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramm (RWP) zu je 40 Prozent. Die restlichen 20 Prozent der Kosten trägt der RVR aus Eigenmitteln.

Infos: www.rwp.rvr.ruhr

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon; 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht