16.07.2020, Soziales, Duisburg, Essen, Mülheim, Oberhausen, Metropole Ruhr, Vermischtes

LVR-Bilanz: Mehr als sechs Millionen Euro für Menschen mit Behinderungen in Duisburg, Oberhausen, Mülheim, Essen und dem Kreis Wesel

Köln/Metropole Ruhr (idr). Mehr als eine Milliarde Euro hat der Landschaftsverband Rheinland (LVR) den fünf Ruhrgebietskommunen in seinem Verbandsgebiet im vergangenen Jahr zur Verfügung gestellt. Mehr als 600 Millionen Euro stammen aus LVR-Eigenmitteln, der Rest aus Bundes- und Landesmitteln sowie aus der Ausgleichsabgabe. Der überwiegende Teil - mehr als 6,2 Millionen Euro - floss in Sozialhilfeleistungen für Menschen mit Behinderungen, Pflegebedürftige, Personen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten sowie für die Förderschulen, die Kriegsopferfürsorge, Hilfen für schwerbehinderte Menschen im Beruf sowie in die Kulturpflege.

Zum LVR-Verbandsgebiet gehören aus der Metropole Ruhr der Kreis Wesel, Duisburg, Oberhausen, Mülheim an der Ruhr und Essen. Gemeinsam zahlten sie eine Umlage in Höhe von 565,7 Millionen Euro an den LVR.

Infos: www.lvr.de

Pressekontakt: LVR-Fachbereich Kommunikation, Evelyn Stolberg, Telefon: 0221/809-7752, E-Mail evelyn.stolberg@lvr.de

Zurück zur Übersicht