08.07.2020, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

New Yorker Künstlerin ruft zu Videoeinsendungen auf

Metropole Ruhr/New York (idr). Das Brummen des Kühlschranks, das Bellen eins Hundes, das Radio des Nachbarn - solche und viele andere Alltagsgeräusche will die New Yorker Künstlerin Natalie Bookchin in ihre Videoarbeit "Geisterspiele" für das RuhrDing: Klima von Urbane Künste Ruhr einbinden. Die Medienkünstlerin ruft Menschen aus aller Welt auf, diese Geräusche innerhalb der eigenen vier Wände mit dem Smartphone aufzuzeichnen und ihr zuzusenden. Die Beiträge sollen zu einem audiovisuellen Portrait des kollektiven Erlebens der Isolation während der Pandemie verarbeitet werden.

Das Ausstellungsformat Ruhr Ding: Klima wird vom 8. Mai bis 27. Juni 2021 an verschiedenen Standorten im nördlichen Ruhrgebiet Werke zum Thema soziales Klima und auch Klimawandel zeigen.

Natalie Bookchin lebt in Brooklyn, New York, ist Professorin an der Rutgers University und zählt zu den Pionierinnen der Medienkunst. Ihre Arbeiten wurden unter anderem bereits im Museum of Modern Art (MoMA) in New York und dem Centre Georges Pompidou in Paris gezeigt.

Weitere Informationen unter www.urbanekuensteruhr.de

Infos zu "Geisterspiele" auch unter www.bookchin.net/geisterspiele

Urbane Künste Ruhr ist eine dezentrale Institution für Gegenwartskunst im Ruhrgebiet. Sie ist Teil der Kultur Ruhr GmbH mit Sitz in Bochum, deren Gesellschafter und öffentliche Förderer das Land Nordrhein-Westfalen und der Regionalverband Ruhr (RVR) sind.

Pressekontakt: Urbane Künste Ruhr, Pressestelle, Janne Tüffers, Telefon: 0234/9748-3412, E-Mail: presse@urbanekuensteruhr.de

Zurück zur Übersicht