05.06.2020, Essen, Gelsenkirchen, Herne, Recklinghausen, Metropole Ruhr, Politik, Städtebau

Vier Ruhrgebietsstädte für Landesprogramm "Bau.Land.Partner" ausgewählt

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Die Ruhrgebietsstädte Essen, Gelsenkirchen, Herne und Recklinghausen profitieren vom Landesförderprogramm "Bau.Land.Partner". Ziel des Programms ist es, die Kommunen bei der Aktivierung von ungenutzten und brachgefallenen Grundstücken zu beraten und zu unterstützen. Dabei wird zwischen Kommunen und privaten Eigentümern vermittelt. Geleistet wird das durch die landeseigene Entwicklungsgesellschaft NRW.URBAN und die BahnflächenEntwicklungsGesellschaft (BEG NRW).

Die aktuelle Auswahl der Kommunen für das Förderinstrument umfasst 185 Hektar Fläche und über 190 Eigentümer in 17 Kommunen.

An "Bau.Land.Partner" (früher Flächenpool NRW) beteiligen sich bereits 72 Städte und Gemeinden mit 242 Standorten und einem Entwicklungspotenzial von 1.380 Hektar Fläche. Davon konnten 711 Hektar für die Zielnutzung Wohnen identifiziert werden.

Pressekontakt: NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, Telefon: 0211/8618-4338, E-Mail: presse@mhkbg.nrw.de

Zurück zur Übersicht