27.05.2020, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Deutscher Tanzpreis wird im Oktober in Essen verliehen

Berlin/Essen (idr). Das Aalto-Theater Essen ist Gastgeber der Gala zur Verleihung des Deutschen Tanzpreises am 17. Oktober. Deutschlands höchste Auszeichnung im Bereich Tanz geht in diesem Jahr an den Choreografen Raimund Hoghe. Der gebürtige Wuppertaler zähle zu den international wichtigsten Choreografen des Tanztheaters. Der Hauptpreis ist mit 20.000 Euro dotiert.

Weitere Ehrungen für herausragende künstlerische Entwicklungen, für herausragende Impulse im zeitgenössischen Tanz und als herausragender Interpret gehen an den Tänzer und Choreografen Raphael Hillebrand, Berlin, die Hamburger Choreografin Antje Pfundtner und den aus Stuttgart stammenden Tänzer Friedemann Voge. Die Auszeichnungen sind mit je 5.000 Euro dotiert.

Mit dem Deutschen Tanzpreis werden herausragende Persönlichkeiten des Tanzes in Deutschland geehrt – ganz gleich, ob sie auf oder hinter der Bühne, in Pädagogik, Publizistik, Wissenschaft oder anderen Bereichen des Tanzschaffens wirksam waren und sind. Die Auszeichnung wird in diesem Jahr zum dritten Mal durch den Dachverband Tanz Deutschland verliehen. Unterstützt wird er von Bund, Land und der Stadt Essen.

Informationen unter www.deutschertanzpreis.de

Pressekontakt: Dachverband Tanz Deutschland, Alexa Junge, Michael Freundt, Telefon: 030/37443392, mobil: 0163/2616343, E-Mail: presse@dachverband-tanz.de

Zurück zur Übersicht