26.05.2020, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). Das Autokino Bottrop am Movie-Park verwandelt sich in eine Konzertarena: Auf der Bühne stehen bis Pfingsten Tim Bendzko (29. Mai, 21 Uhr), Max Giesinger (31. Mai, 21 Uhr) und Sido (1. Juni, 20.15 Uhr).

Infos: www.moviepark-autokino.de/konzert-programm

*

Unter dem Motto "Danke für alles" verabschieden sich am 30. Mai Intendant Kay Voges und das Ensemble des Schauspiels Dortmund vom Publikum. Noch einmal stehen die Schauspieler mit Texten, Liedern und Szenen der vergangenen zehn Jahre auf der Bühne. Die Gala wird ab 19.30 Uhr auf der Homepage als Livestream übertragen.

Infos: www.theaterdo.de

*

Die Flottmann-Hallen Herne setzen ihr Kulturprogramm unter freiem Himmel fort. In den kommenden Tagen zu sehen sind: Frischluft-Comedy mit Helmut Sanftenschneider, Sabine Bode und Duo Diagonal (28. Mai), die Clowns Meik und Dado als Boris Bronski & Mon oncle le bossu (29. Mai) und Die Feuersteins (30. Mai). Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Im Familienprogramm spielt das Pindakaas Saxophon Quartett am 31. Mai, 16 Uhr, "Klassik für Kinder".

Infos: www.flottmann-hallen.de

*

Unter dem Titel "Die weite Stadt" sind im Portal der Industriekultur auf dem Welterbe Zollverein Fotografien von Heinz Josef Klaßen zu sehen. Die Bilder entstanden in den 70er und 80er Jahren in Essen und Umgebung. Baustellen, freie Flächen, Abbruch und Umbruch, Reklame im Stadtbild, Tankstellen, Brachen, baumlose innerstädtische Einöden und von Neon erleuchtete bunte Nachtszenen erinnern zuweilen an US-amerikanische Großstädte dieser Zeit. Die Schau läuft vom 30. Mai bis 1. November.

Infos: www.zollverein.de

*

"Hamm von oben" kann noch bis zum 1. November im Maximilianpark Hamm entdeckt werden. 50 großformatige Foto aus der Vogelperspektive werden auf dem gesamten Gelände ausgestellt. Aufgenommen wurden die Bilder von Fotograf Hans Blossey. Sie zeigen Hamm als grüne Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten.

Infos: www.maximilianpark.de

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-282, E-Mail: idr@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht