02.10.2020, Soziales, Metropole Ruhr

17 Prozent der Menschen im Ruhrgebiet sprechen zu Hause überwiegend nicht deutsch

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Von den fast 3,4 Millionen Menschen in Mehrpersonenhaushalten in der Metropole Ruhr sprechen knapp 680.000 zu Hause überwiegend nicht deutsch. Das zeigt eine Statistik des Landesamtes IT.NRW auf Basis von Zahlen aus 2019. Das entspricht einem Anteil von 17,2 Prozent. Landesweit liegt die Quote bei 15 Prozent. Rund ein Drittel (31 Prozent) der zu Hause gesprochenen Sprachen sind europäisch.

Deutlicher niedriger als im Durchschnitt ist der Anteil Menschen mit nicht-deutscher Alltagkommunikation im Kreis Wesel (7,5 Prozent). Höhere Quoten zeigen sich u.a. in Gelsenkirchen (25,3 Prozent) und Hagen (25 Prozent).

Infos unter www.it.nrw.de

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-6661, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de

Zurück zur Übersicht