16.09.2020, Medizin, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

Angehende Hebammen, Pfleger und Mediziner trainieren in Bochum mit "Paul"

Bochum (idr). Wenn jede Sekunde zählt: An der Hochschule für Gesundheit in Bochum lernen jetzt Studenten der Hebammenkunde, der Pflege und der Medizin mithilfe eines Simulators den richtigen Umgang mit Frühgeborenen. "Paul" ist eine lebensechte Nachbildung eines in der 28. Schwangerschaftswoche frühgeborenen Kindes mit einem Gewicht von 1.000 Gramm. Er kann auch atmen und stöhnen. Der Simulator wird über einen Computer gesteuert und ist so konstruiert, dass durch die Nachbildung seiner Atemwege auch eine Intubation möglich ist.

Mit "Paul" können die Studenten Handlungsabläufe stressfrei einüben und Szenarien trainieren, die zur Verbesserung der Versorgung von Frühgeborenen und kranken Neugeborenen beitragen.

Pressekontakt: Hochschule für Gesundheit, Dr. Christiane Krüger, Telefon: 0234/77727-124, E-Mail: christiane.krueger@hs-gesundheit.de

Zurück zur Übersicht