29.09.2020, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). Unter dem Titel "Zart" feiert ein Ballettabend mit Choreographien von Francesco Vecchione ("Jurema") und Ballettdirektorin Marguerite Donlon ("Fragile") am Theater Hagen seine Uraufführung. Die beiden bewegt die aktuelle weltumspannende Situation, die sie auf unterschiedliche Art zu Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, Frantz Casséus, Miguel Resende Bastos, Johann Sebastian Bach und Michio Woirgardt umsetzen. Für die Premiere am 3. Oktober, 19.30 Uhr, gibt es noch Restkarten.

Infos: www.theaterhagen.de

*

"Tristan XS" lautet das Motto am Essener Aalto-Theater. Dort werden ab dem 2. Oktober, 19.30 Uhr, konzertante Szenen aus Richard Wagners "Tristan und Isolde" aufgeführt. Eine alle Grenzen sprengende Liebe wird hier durch eine alle Grenzen sprengende Musik dargestellt und die Handlung von äußeren Vorgängen in das Innenleben der Figuren verlegt. Die musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Tomáš Netopil.

Infos: www.aalto-musiktheater.de

*

Die Mülheimer Theatertage "Stücke 2020" zeigen am 4. und 5. Oktober, 18 Uhr, im Theater an der Ruhr das provokante Stück "Liebe / Eine argumentative Übung" der nominierten Autorin Sivan Ben Yishai in der Uraufführungs-Inszenierung des Nationaltheater Mannheim. Die Autorin erobert Stück für Stück eine weibliche Perspektive auf den Körper, dringt in verbotene Zonen vor und stellt Klischees auf den Kopf. Der Theaterabend lädt ein, Geschlecht und Körper neu zu denken und zu fühlen.

Infos: www.stuecke.de

*

Das Osthaus Museum Hagen präsentiert vom 1. Oktober bis 15. November die Ausstellung "Tong Yanrunan - Face to Face". Yanrunan ist berühmt für seine Porträts. In aller Regel finden seine Malsitzungen in direktem non-verbalem Austausch statt. Zu sehen sind rund 80 kleinformatige Porträts, denen – auf Wunsch des Künstlers – fünf Gemälde aus der eigenen Sammlung gegenübergestellt werden. Dadurch werden sowohl Unterschiede in der kompositionellen Auffassung als auch im Verständnis des Menschenbildes evident.

Infos: www.osthausmuseum.de

*

In der Reihe "Vor Ort" auf dem Emscherkunstweg geht es am 4. Oktober in den BernePark nach Bottrop. Im Betriebspavillon der ehemaligen Kläranlage wird der Dokumentarfilm "Five Seasons: The Gardens of Piet Oudolf" über den niederländischen Gartenkünstler gezeigt. Im BernePark hat Oudolf zusammen mit den schottischen Landschaftsarchitekten Gross.Max für die Emscherkunst 2010 die zweiteilige Arbeit "Theater der Pflanzen" realisiert. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Es besteht die Möglichkeit, den Film auch Zuhause anzusehen. In jedem Fall ist eine Anmeldung unter info@emscherkunstweg.de erforderlich.

Infos: www.fiveseasonsmovie.com und www.emscherkunstweg.de

*

Vom 2. bis 11. Oktober setzt das Essen Light Festival die Innenstadt ins rechte Licht. Spielorte in der gesamten City werden mit Licht-Installationen und Videomappings bestückt. Zu sehen sind Arbeiten von Künstlern aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Griechenland und Israel.

Infos: www.visitessen.de/essenlightfestival

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-282, E-Mail: idr@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht