30.09.2020, Bergkamen, Lünen, Metropole Ruhr, Umwelt, Vermischtes

IGA Metropole Ruhr 2027: Planungswettbewerb für Zukunftsgarten Bergkamen/Lünen startet

Bergkamen/Lünen (idr). Heute ist der Startschuss zum Wettbewerb für den Zukunftsgarten "Freizeit und Erholung an Lippe und Kanal" in Bergkamen/Lünen im Rahmen der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Metropole Ruhr 2027 gefallen. 17 nationale und internationale Landschaftsarchitekten wollen sich mit ihren Planungen an der Entwicklung des dezentralen Zukunftsgarten beteiligen. Die beiden ehemaligen Industriestandorte Viktoria I und II an der Lippe in Lünen und die Haldenlandschaft Aden II am Datteln-Hamm-Kanal in Bergkamen stehen im Fokus des freiraumplanerischen Realisierungswettbewerbs.

"Mit dem Zukunftsgarten Bergkamen/Lünen wollen wir altindustrielle Flächen in grüne Freizeit-Areale verwandeln und gleichzeitig zu touristischen Highlights entwickeln. So bauen wir unser einzigartiges Netzwerk aus Halden und Landmarken in der Metropole Ruhr weiter aus, das weit über die Region hinaus strahlt", so Nina Frense, Geschäftsführerin der IGA 2027 gGmbH und Beigeordnete Umwelt und Grüne Infrastruktur beim Regionalverband Ruhr (RVR).

Weitere Planungswettbewerbe lobt die IGA Metropole Ruhr 2027 gGmbH auch für die eintrittspflichtigen Zukunftsgärten in Duisburg, Gelsenkirchen und Dortmund aus.

Infos: www.iga2027.ruhr

HINWEIS FÜR DIE REDKATION: Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie unter www.presse.rvr.ruhr. Dort können Sie ab dem späten Nachmittag auch ein Foto vom heutigen Pressetermin herunterladen.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht