03.09.2020, Dortmund, Metropole Ruhr, Kulturelles

Literaturwissenschaftler aus Dortmund ausgezeichnet

Münster/Dortmund (idr). Der Dortmunder Literaturwissenschaftler Arnold Maxwill ist Träger des LWL-Preises für westfälische Landeskunde. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe hat den Wissenschaftler gestern Abend (2. September) in Münster für seine Forschungen der westfälischen Literatur ausgezeichnet.

Der gebürtige Niederrheiner Arnold Maxwill hat viele Aufsätze zur westfälischen Literatur geschrieben und mehrere Anthologien, Sammelbände und Neuausgaben herausgegeben. Schwerpunkt war dabei die Arbeiterliteratur. Maxwill hat beispielsweise den Nachlass des Dortmunder Arbeiterschriftstellers Erich Grisar aufgearbeitet und dessen Romane "Ruhrstadt", "Cäsar 9" und "Heinrich Volkmann" in Erstausgabe veröffentlicht. Außerdem hat der Literaturwissenschaftler drei Anthologien zur Ruhrgebietsliteratur vorgelegt.

Er ist als freiberuflicher Lektor, Herausgeber und Literaturwissenschaftler tätig.

Der LWL-Preis für westfälische Landeskunde wird jährlich an ehrenamtlich engagierte Personen verliehen, die einen wichtigen wissenschaftlichen Beitrag zur westfälischen Landeskunde geleistet haben.

Infos: www.lwl.org

Pressekontakt: LWL, Pressestelle, Markus Fischer, Telefon: 0251/591-235, E-Mail: presse@lwl.org

Zurück zur Übersicht