03.09.2020, Metropole Ruhr, Politik, Umwelt

Neue Messstationen zur Kontrolle von Stickstoffdioxid im Ruhrgebiet

Berlin/Metropole Ruhr (idr). Die Deutsche Umwelthilfe hat die Aufstellung weiterer Messstationen für Stickstoffdioxid in NRW durchgesetzt, die Mehrzahl davon in der Metropole Ruhr. In Bochum, Dortmund, Essen, Hagen und Oberhausen sowie in Bielefeld und Köln entstehen insgesamt 16 solcher Messpunkte. Erste Monatswerte sollen noch in diesem Jahr erhoben werden.

Die Einrichtung der Messpunkte ist das Resultat der richterlichen Vergleiche zur Umsetzung der Luftreinhaltepläne zwischen dem Land NRW, den Städten und der Deutschen Umwelthilfe.

Pressekontakt: Deutsche Umwelthilfe, Pressestelle, Telefon: 030/2400867-20, E-Mail: presse@duh.de

Zurück zur Übersicht