24.09.2020, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Unternehmen in Hagen und dem Ennepe-Ruhr-Kreis erwarten vorerst keine Besserung der wirtschaftlichen Lage

Hagen (idr). Hohe Umsatzrückgänge und schrumpfende Investitionsbudgets kennzeichnen die aktuelle Wirtschaftslage im Bereiche der SIHK Hagen. Das zeigt die aktuelle Konjunkturumfrage der Kammer. Trotzdem hat sich der SIHK-Geschäftsklimaindex von seinem Tiefstwert (75 Punkte im Juni 2020) um 13 Zähler auf 88 Punkte erhöht. Damit liegt er wieder auf dem Niveau vom Jahresbeginn 2020.

Über alle Branchen hinweg wird eine Rückkehr zur Normalität mehrheitlich erst im zweiten Halbjahr 2021 oder später erwartet. Nur jedes zehnte Unternehmen befindet sich auf Vorkrisenniveau.

Investitionen werden nach den vorliegenden Zahlen vor allem in die Bereiche Ersatzbedarf (64 Prozent) und Rationalisierung (47 Prozent) getätigt. Nur jedes dritte Unternehmen (35 Prozent) investiert in Innovationen.

Zwischen dem 31. August und 13. September haben sich 539 Unternehmen aus dem südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis, dem Märkischen Kreis und der Stadt Hagen an der Umfrage beteiligt.

Infos unter www.sihk.de

Pressekontakt: Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen, Stabsstelle Presse und Information, Thomas Marotzke, Telefon: 02331/390-217, E-Mail: marotzke@hagen.ihk.de






Mit freundlichen Grüßen

Thomas Marotzke

Leiter Stabsstelle Presse und Information - Pressesprecher


Südwestfälische Industrie-

und Handelskammer zu Hagen

Bahnhofstr. 18

58095 Hagen

Telefon: 02331/390-217

Telefax: 02331/390-319

E-Mail: marotzke@hagen.ihk.de

Internet: www.sihk.de

Zurück zur Übersicht