Nachrichten aus der Metropole Ruhr

Presse-Downloads

Vermischtes

idr-Freizeittipps


27.05.2015, Metropole Ruhr, NRW, Bildung, Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft

Einladung zum Pressetermin: Wirtschaftsfaktor Wissenschaft - RVR und Ruhr-IHKs stellen Studie vor

Essen (idr). Die Wissenslandschaft Ruhrgebiet rechnet sich auch ökonomisch. Nach einer Studie des Instituts für angewandte Innovationsforschung an der Ruhr-Universität Bochum (IAI) haben die Hochschulen und außeruniversitären Forschungsinstitute der Metropole Ruhr 2013 knapp 2,5 Milliarden Euro Umsätze ausgelöst - Tendenz steigend. Insgesamt hängen 50.000 Beschäftigte vom Wissenschaftssystem im Ruhrgebiet ab. Auftraggeber der Studie sind der Regionalverband Ruhr (RVR), die Industrie- und Handelskammern des Ruhrgebiets (Ruhr-IHKs), der Initiativkreis Ruhr sowie die Wirtschaftsförderung metropoleruhr (wmr).
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Bei einem Pressetermin am Montag, 1. Juni, 10.30 Uhr, stellen RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel, Christoph Burghaus, Hauptgeschäftsführer i.V. der IHK Mittleres Ruhrgebiet in Bochum, und Professor Dr. Bernd Kriegesmann, Präsident der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen sowie Leiter des IAI, weitere Ergebnisse der Studie vor. Das Gespräch findet im Haus des Regionalverbandes Ruhr, Sturm-Kegel-Raum, Kronprinzenstraße 35, Essen, statt. Bitte geben Sie unter pressestelle@rvr-online.de Nachricht, ob Sie teilnehmen.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de

27.05.2015, Essen, Umwelt, Vermischtes

Vollmondwanderung im Gleispark Frintrop

Essen (idr). Zu einer Vollmondwanderung im Gleispark Frintrop an der Stadtgrenze Essen/Oberhausen lädt RVR Ruhr Grün am Dienstag, 2. Juni, 21 bis 23 Uhr, ein. Die Teilnehmer der Exkursion auf der Route Industrienatur erleben die nächtliche Natur mit allen Sinnen. Sie treffen sich auf dem Parkplatz am Haus Ripshorst, Ripshorster Straße 306, in Oberhausen. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro.
Alle Termine des RVR-Programms "Natur erleben" sowie weitere Veranstaltungen zum Thema Umwelt sind unter www.umweltportal.metropoleruhr.de abrufbar. Im Infopool des Portals stehen zudem die Broschüre "Natur erleben" und weitere Publikationen zum Download bereit.

Pressekontakt: RVR Ruhr Grün, Haus Ripshorst, Telefon: 0208/88334-83, E-Mail: infozentrum-elp@rvr-online.de

27.05.2015, Bochum, Umwelt, Vermischtes

Vollmondwanderung im Westpark Bochum

Bochum (idr). Zu einer Vollmondwanderung im Westpark Bochum lädt RVR Ruhr Grün am Dienstag, 2. Juni, 21 bis 23 Uhr, ein. Die Teilnehmer der Exkursion auf der Route Industrienatur erleben die nächtliche Natur mit allen Sinnen. Sie treffen sich am Infoschild am Fuße der Treppenanlage zum Westpark an der Alleestraße. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro.
Alle Termine des RVR-Programms "Natur erleben" sowie weitere Veranstaltungen zum Thema Umwelt sind unter www.umweltportal.metropoleruhr.de abrufbar. Im Infopool des Portals stehen zudem die Broschüre "Natur erleben" und weitere Publikationen zum Download bereit.

Pressekontakt: RVR Ruhr Grün, Haus Ripshorst, Telefon: 0208/88334-83, E-Mail: infozentrum-elp@rvr-online.de

26.05.2015, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles, Vermischtes

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). "Weine vor Glück! – unter diesem Motto steht das urbane Weinfestival in Bochum, das am Mittwoch, 27. Mai startet. Bis Sonntag (31. Mai) locken an unterschiedlichen Standorten z.B. eine Weinmesse, lockere Winzerabende, gemeinsames Kochen, sonntägliches Sardinengrillen, Party und Live-Musik. Insgesamt 45 Winzer aus unterschiedlichen Ländern sind zu Gast in Bochum.
Infos: www.weine-vor-glueck.de
*
Zum neunten Mal ist das Welterbe Zollverein Standort der Medienkunstmesse contemporary art ruhr (C.A.R.). Vom 29. bis zum 31. Mai präsentiert die die Messe im Sanaa-Gebäude Kunst jenseits der klassischen Sparten. Neben Videos, Installationen, Performance- und Klangkunst-Objekten sowie Fotografien sind erstmals im Außenbereich auch Skulpturen zu sehen.
Infos: www.contemporaryartruhr.de
*
"Gemeinsam für mehr Vielfalt und Toleranz", so lautet das Motto des diesjährigen 6. Afro Ruhr Festivals im Dietrich-Keuning-Haus in Dortmund. Vom 29. bis zum 31. Mai laden Live-Musik, ein bunter Basar, Workshops, Lesungen und Club-Abende mit DJs dazu ein, die Vielfalt afrikanischer Kultur zu entdecken. Die Schirmherrschaft für das Festival hat die Berliner Band Culcha Candela übernommen. Zur Eröffnung am 29. Mai kommen die Musiker nach Dortmund.
Infos: www.afro-ruhr-festival.de
*
Musiktheater, inspiriert von einem serbischen Volksgedicht, steht auf dem Spielplan des Musiktheaters im Revier in Gelsenkirchen. Am Freitag, 29. Mai, feiert "Nahod Simon" am MiR Uraufführung. Die serbische Komponistin Isidora Žebeljan und der Librettist Borislav Čičovački schufen ein ergreifendes Musiktheater nach Motiven des serbischen Volksgedichts "Simon der Findling". Mosesgleich auf dem Fluss schwimmend, finden Mönche den Säugling Simon und nehmen ihn auf. Die Suche nach seinen Eltern wird zu einer rastlosen, verrückten wie arbeitsamen Reise durch eine unwirtliche Diaspora.
Infos: www.musiktheater-im-revier.de
*
"Die LottoKönige" sind zurück. Bevor die Comedy-Reihe am 10. Juni im WDR-Fernsehen in die dritte Staffel startet, zeigt das Essener Eulenspiegel Kino am Dienstag, 2. Juni, an 19.30 Uhr, exklusiv alle neuen Folgen am Stück. Mit dabei: Die Schauspieler Sandra Borgmann, Friederike Kempter, Beate Abraham, Gerburg Jahnke, Petra Nadolny und Katja Liebing.
Infos: www.essener-filmkunsttheater.de
*
Das Klavierfestival Ruhr präsentiert den polnischen Pianisten Rafal Blechacz im Rahmen der Zollverein Konzerte. Am Dienstag, 2. Juni, spielt er gemeinsma mit Amsterdam Sinfonietta das Klavierkonzert KV 488 in A-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart im Salzlager der Kokerei auf dem Welterbe Zollverein in Essen. Blechacz gewann mit gerade mal 20 Jahren den Warschauer Chopin-Wettbewerb und genießt heute großes internationales Ansehen.
Infos: www.klavierfestival.de

Pressekontakt: idr, Redaktion, Telefon: 0201/2069-281, -282, E-Mail; idr@rvr-online.de

26.05.2015, Duisburg, Metropole Ruhr, Kulturelles, Wirtschaft

Theater am Marientor wechselt wieder den Besitzer

Duisburg (idr). Das Duisburger Theater am Marientor hat einen neuen Besitzer. Die Mehr!Entertainment GmbH gab jetzt den Verkauf der Veranstaltungsstätte an die Dortmunder Autark-Gruppe bekannt. Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.
Durch den Verkauf sei es nun auch möglich, eine sogenannte Ensuite-Produktion - also eine dauerhafte Musical-Inszenierung - am Duisburger Haus zu etablieren, teilte Mehr!Entertainment mit. Das Haus soll aber auch weiter vorübergehende Spielstätte der Duisburger Philharmoniker bleiben. Das Düsseldorfer Unternehmen hatte das Theater am Marientor erst im Februar von der Stadt gekauft und dort verschiedene Tourneeproduktionen gezeigt. Das Theater am Marientor wurde 1996 mit dem Musical "Les Miserables" eingeweiht. Die Show lief dort bis zur Insolvenz des damaligen Betreibers Stella AG 1999. Danach kaufte eine Immobilientochter der Stadt das Theater zurück.

Pressekontakt: Mehr!Entertainment, Pressestelle, Telefon: 0211/7344-259, E-Mail: presse@mehr-entertainment.de; Autark Gruppe, Sabine Kühn, Telefon: 0160/91933880

26.05.2015, Moers, Metropole Ruhr, Kulturelles, Vermischtes

Moers wird Drehort für Kinofilm mit Emma Thompson und Daniel Brühl

Moers (idr). Moers spielt Berlin - zumindest stellt die Stadt am westlichen Rand der Metropole Ruhr eine der Kulissen für den internationalen Kinofilm "Alone in Berlin". Von Samstag, 30. Mai, bis Montag, 1. Juni, drehen Stars wie Emma Thompson, Brendan Gleeson und Daniel Brühl u. a. in der ehemaligen Justizvollzugsanstalt der Stadt.
Die Produzenten Stefan Arndt (Lola rennt, Goodbye Lenin) und Uwe Schott (Amour, Das finstere Tal) setzen mit "Alone in Berlin" Hans Falladas Roman "Jeder stirbt für sich allein" fürs Kino um.

Pressekontakt: Stadt Moers, Pressestelle, Thorsten Schröder, Telefon: 02841/201-338, E-Mail: thorsten.schroeder@moers.de

26.05.2015, Medizin, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Grundstücksgesellschaft investiert 20 Millionen Euro in neue Gesundheitszentren in Gelsenkichen

Gelsenkirchen (idr). In Gelsenkirchen entstehen in den kommenden Monaten zwei neue Gesundheitszentren. Auf dem Gelände der Bergmannsheil und Kinderklink Buer wird ein Wachkoma-Zentrum gebaut und im Büropark Schloss Berge ein Zentrum für Innere Medizin. Rund 125 neue Arbeitsplätze sollen an den beiden Standorten geschaffen werden. Das Gesamtinvestitionsvolumen umfasst 20 Millionen Euro.
Hinter beiden Projekten steht die Janßen Grundstücksgesellschaft.

Pressekontakt: Stadt Gelsenkirchen, Pressestelle, Martin Schulmann, Telefon: 0209/169-2374, E-Mail: martin.schulmann@gelsenkirchen.de

26.05.2015, Top MR, Bochum, Metropole Ruhr, Freizeit, Tourismus, Vermischtes

Fahrradsommer der Industriekultur startet mit Familienfest an der Jahrhunderthalle Bochum

Bochum (idr). Mit einem bunten, abwechslungsreichen Familienfest an der Jahrhunderthalle Bochum startet der "Fahrradsommer der Industriekultur" am Sonntag, 31. Mai, von 11 bis 17 Uhr, in die Saison 2015. Gastgeber des Festes, bei dem sich alles ums Rad und Radfahren in der Metropole Ruhr dreht, sind der Regionalverband Ruhr (RVR) und die Bochumer Veranstaltungs-GmbH (BoVG).
Einen ganzen Tag lang dreht sich alles ums Velo: Beim Fahrradmarkt präsentieren wieder mehr als 50 Händler und Hersteller ihre Neuheiten und die verschiedenen Modelle von Pedelecs über Rennräder bis zu Lastenrädern. Alle Räder stehen zum Testen bereit. Reiseveranstalter informieren über ihre (rad)touristischen Angebote. Erstmals ist hier die druckfrische Freizeitkarte des RVR zur Erzbahntrasse erhältlich. Die Karte gibt es außerdem im RVR-Online-Shop unter www.shop.metropoleruhr.de. Dort sind auch der "Erlebnisführer Route der Industriekultur per Rad" und die kostenlose Faltkarte "Route der Industriekultur per Rad" mit vier spannenden Schnuppertouren zu bestellen.
Begleitet wird das Fest von Musik, Straßenkunst und Spielmöglichkeiten für kleine Besucher. Eine Vortragsreihe beschäftigt sich u. a. mit dem Radwegenetz des Ruhrgebiets und dem geplanten Radschnellweg. Ein besonderes Programmhighlight ist in diesem Jahr die Sonderschau "Industriekultur NRW. Der Eintritt ist frei.
Der Veranstaltungsort lässt sich problemlos mit dem Velo über das Radverkehrsnetz NRW (www.radroutenplaner.nrw.de), insbesondere über die Erzbahntrasse, ansteuern.
Im letzten Jahr musste der Auftakt zum Fahrradsommer aufgrund der zahlreichen Schäden von Pfingststurm "ELA" an den Radwegen des Ruhrgebiets abgesagt werden.
Weitere Infos zum "Fahrradsommer der Industriekultur" und dem Familienfest an der Jahrhunderthalle Bochum unter www.route-industriekultur.de und www.jahrhunderthalle-bochum.de.
HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Die ausführliche Presseinformation finden Sie unter www.presse.metropoleruhr.de

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de; Bochumer Veranstaltungs-GmbH, Janina Schulzki, Telefon: 0234/6103-322, E-Mail: schulzki@bovg.de

26.05.2015, Herten, Recklinghausen, Umwelt, Vermischtes

Vollmondwanderung auf der Halde Hoheward

Herten/Recklinghausen (idr). In der Dunkelheit schärfen sich die Sinne - auch für die Natur. Das können Teilnehmer der Vollmondwanderung über die Halde Hoheward am Dienstag, 2. Juni, erleben. Zwischen 21 und 23 Uhr erkundet die Gruppe das Nachtleben im Landschaftspark. Leuchtstäbe sorgen dabei für die nötige Orientierung und eine besondere Atmosphäre.
Treffpunkt ist das Besucherzentrum Hoheward, Werner-Heisenberg-Straße 14 (fürs Navi: Ewaldstraße 261), Herten. Die Teilnahme kostet neun Euro pro Person. Eine Ameldung unter 02366/181160 oder besucherzentrum-hoheward@rvr-online.de ist erforderlich.
Das Besucherzentrum ist eine Einrichtung des Regionalverbandes Ruhr (RVR) in Kooperation mit den Städten Herten und Recklinghausen. Infos unter www.landschaftspark-hoheward.de.
Alle Termine des RVR-Programms "Natur erleben" sowie weitere Veranstaltungen zum Thema Umwelt sind unter www.umweltportal.metropoleruhr.de abrufbar. Im Infopool des Portals stehen zudem die Broschüre "Natur erleben" und weitere Publikationen zum Download bereit.

Pressekontakt: Besucherzentrum Hoheward, Linda Feige, Telefon: 02366/18116-23, E-Mail: besucherzentrum-hoheward@rvr-online.de

26.05.2015, Essen, Freizeit, Sport und Sportpolitik, Vermischtes

Ruhr Games: Neues Jugend-Sportevent bringt Sport und Unterhaltung nach Essen / Kulturprogramm mit Jan Delay und Urbanatix

Essen/Metropole Ruhr (idr). Der Countdown läuft: Nur noch acht Tage bis zu den Ruhr Games. Vom 3. bis 6. Juni feiert das neue Sportevent in der Metropole Ruhr Premiere. Jugendliche aus dem Ruhrgebiet und dem europäischen Ausland beweisen sich in Wettkämpfen in olympischen Sportarten sowie publikumsstarken Trend- und Actionsportarten. Das Ganze wird eingerahmt von einem attraktiven Konzert- und Kulturprogramm. Essen gehört zu den fünf Austragungsstädten der Ruhr Games.
Mit Zollverein und dem Baldeneysee bietet die Stadt gleich zwei Veranstaltungsstätten: Die Eröffnung mit Topacts wie Luxuslärm, Urbanatix und Robeat und die Abschlussveranstaltung der Ruhr Games mit Jan Delay werden auf dem Welterbe gefeiert. Auch an den weiteren Tagen ist auf der Zollverein-Bühne einiges los. Dafür sorgen u.a. die Orsons (4. Juni) und Maxim (5. Juni). Sämtliche Auftritte sind open air und kostenlos.
Sportlich stehen rund ums Welterbe Tischtennis, Mountainbike Slopestyle, BMX Spineramp und Laufen auf dem Programm. Desweiteren gibt es u.a. Tanzworkshops, Graffiti-Aktionen und Parkour auf dem ehemaligen Industriegelände.
Am Baldeneysee kommen Fans von Kanu-Sprint, Kanu-Polo, Beachvolleyball und Tennis auf ihre Kosten. Für außersportliche Unterhaltung sorgen z.B. die Show mit X-Vision, der Ratz Fatz Zirkus und eine Theater-Aktion.
Insgesamt werden an sechs Standorten in fünf Städten - neben Essen noch Oberhausen, Gelsenkirchen, Bottrop und Gladbeck - rund 250.000 Teilnehmer und Besucher erwartet. In 16 Sportarten treten mehr als 5.000 Jugendliche gegen- und vor allem miteinander an.
"Die Ruhr Games bieten jugendlichen Talenten eine große Bühne. Dafür nutzen wir die großartigen Sportstätten in der Metropole Ruhr genauso wie die herausragenden Stätten der Industriekultur", freut sich Karola Geiß-Netthöfel, Direktorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Der Verband ist zusammen mit dem NRW-Sportministerium Veranstalter der Ruhr Games.
Das Land unterstützt die Ruhr Games mit 1,5 Millionen Euro. Der RVR und die Ruhr Tourismus GmbH, die das kulturelle Rahmenprogramm organisiert, investieren gemeinsam eine Millionen Euro in das neue Format. Das Gesamtbudget beträgt 2,5 Millionen Euro.
Infos und das gesamte Programm zum Download: www.ruhrgames.de
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Fotos können Sie im Pressebereich von www.ruhrgames.de und unter www.presse.metropoleruhr.de herunterladen.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de, Projektbüro Ruhr Games, Niklas Börger, Telefon: 0201/2069-6395, E-Mail: boerger@ruhrgames.de