Nachrichten aus der Metropole Ruhr

Presse-Downloads

Vermischtes

idr-Freizeittipps


28.05.2015, Metropole Ruhr, Kulturelles

Hundertwasser-Ausstellung ist erfolgreichste Schau im Osthaus Museum

Hagen (idr). Mehr als 65.000 Menschen besuchten die Ausstellung "Hundertwasser - Lebenslinien" im Osthaus Museum Hagen. Damit war die Schau die erfolgreichste, die das Museum je ausgerichtet hat. Im Begleitprogramm fanden 880 Führungen, Workshops und weitere Angebote statt.
Die Hagener Hundertwasser-Ausstellung war die umfassendste Werkschau des Künstlers in Deutschland seit nahezu 20 Jahren.
Infos: www.osthausmuseum.de/hundertwasser

Pressekontakt: Stadt Hagen, Michael Kaub, Telefon: 02331/207-3314, E-Mail: michael.kaub@stadt-hagen.de

28.05.2015, Metropole Ruhr, Kulturelles

Pixelprojekt_Ruhrgebiet präsentiert Neuaufnahmen in Gelsenkirchen

Gelsenkirchen (idr). Auf mehr als 8.000 Fotos in 435 Serien wächst das Pixelprojekt_Ruhrgebiet in diesem Jahr heran. Ausschnitte der 18 Fotoserien, die 2014/15 als Neuaufnahmen in die Bildersammlung aufgenommen wurden, sind vom 18. Juni bis zum 8. August im Wissenschaftspark Gelsenkirchen ausgestellt.
Unter den Neuaufnahmen befinden sich Serien von bekannten Fotografen, etwa von André Gelpke, Kurt Hörbst und Kim Sperling.
Im Rahmen der Ausstellung soll ein Katalog erscheinen. Zur Finanzierung wurde eine Crowdfunding-Aktion auf www.startnext.com gestartet.
Infos: www.pixelprojekt-ruhrgebiet.de

Pressekontakt: Pixelprojekt _Ruhrgebiet, Peter Liedtke, Telefon: 0171/8381976, E-Mail: peterliedtke@pixelprojekt-ruhrgebiet.de; vdB Public Relations, Sabine von der Beck, Telefon: 0209/1671248, E-Mail: info@vdbpr.de

28.05.2015, Medizin, Metropole Ruhr

Knappschaftskrankenhaus arbeitet mit Implantat zur Messung des Augeninnendrucks bei Grünem Star

Bochum (idr). Patienten mit Grünem Star müssen den erhöhten Augeninnendruck regelmäßig untersuchen lassen. Doch jede Messung ist nur eine Momentaufnahme. Einer neuer Mikrochip, der jetzt am Knappschaftskrankenhaus Bochum eingesetzt wird, registriert voll automatisch den Druck und zeichnet diesen auf. Das Implantat haben bereits mehrere Patienten erhalten.
Mit der Methode können Schwankungen des Augendrucks nachvollzogen werden. Weltweit gehört das Glaukom zu den häufigsten Ursachen für eine Erblindung. Um eine Schädigung des Sehnervs zu verhindern, muss der Augeninnendruck gut eingestellt sein.
Infos: www.kk-bochum.de

Pressekontakt: Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum, Bianca Braunschweig, Telefon: 0234/299-84033, E-Mail: bianca.braunschweig@kk-bochum.de

28.05.2015, Metropole Ruhr, Kulturelles, Vermischtes

Oberhausener Musicaltheater wird umfassend renoviert

Oberhausen (idr). Das Musicaltheater im CentrO Oberhausen bekommt ein neues Dach: Die grüne Bedeckung des Stage Metronom Theaters wird für zwei Millionen Euro gegen ein silbernes Polyestergewebe ausgetauscht. Ende Juni wird das Haus verhüllt, Mitte September sollen die Arbeiten beendet sein. Zeitgleich wird die Fassadenbeleuchtung des Theaters modernisiert.
Das grüne Dach des 1999 eröffneten Hauses stammt aus der Zeit, als Peter Maffays Musical "Tabaluga" in Oberhausen gezeigt wurde. Es ist einem Drachenkopf nachempfunden. 2005 übernahm Stage Entertainment das Theater.

Pressekontakt: Stage Metronom Theater Oberhausen, Michael Rohde, Telefon: 0208/8822-153, E-Mail: Michael.Rohde@stage-entertainment.de

28.05.2015, Top MR, Metropole Ruhr, Freizeit, Vermischtes

Millionste Ruhr.Topcard verkauft

Oberhausen (idr). Sie ist begehrt: Die Ruhr.Topcard, die vor 15 Jahren erstmals verkauft wurde, hat jetzt die Millionengrenze überschritten. Herausgegeben wird die Freizeitkarte von der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) in Oberhausen, einer hundertprozentigen Tochter des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Die Karte hat sich nach Angaben der RTG zur erfolgreichsten regionalen All-Inclusive-Tourist-Card Deutschlands entwickelt.
Auch in diesem Jahr ist die Nachfrage hoch: 115.000 Ruhr.Topcards gingen bereits über den Ladentisch. Das ist das beste Verkaufsergebnis seit Bestehen des Angebots.
Die Ruhr.Topcard bietet bei über 90 Freizeitzielen in der Metropole Ruhr und den angrenzenden Städten einmalig freien Eintritt im Kalenderjahr. Darüber hinaus gewähren zahlreiche weitere Kultur- und Freizeiteinrichtungen Ermäßigung beim Vorzeigen der Karte.
Infos: www.ruhrtopcard.de

Pressekontakt: Ruhr Tourismus GmbH, Sarah Thönnessen, Telefon: 0208/89959111, E-Mail: s.thoennessen@ruhr-tourismus.de

28.05.2015, Top MR, Essen, Mülheim, Metropole Ruhr, Freizeit, Verkehr, Vermischtes

Freie Fahrt zwischen Uni und Ruhr: RVR schließt Radwegelücke zwischen Rheinischer Bahn und Grugatrasse

Essen/Mülheim (idr). Die Lücke zwischen den beiden Radwegen Rheinische Bahn und Grugatrasse ist geschlossen. Dafür hat der Regionalverband Ruhr (RVR) die alte Bahntrasse von der Kreuzung Kaldenhoverbaum/Böhmerstraße in Essen bis zum Frohnhauser Weg in Mülheim zu einer 1,4 Kilometer langen Rad- und Wanderstrecke ausgebaut. Heute wurde das Verbindungsstück offiziell eröffnet. Dank des Lückenschlusses können Radler jetzt durchgehend von der Universität Essen-Duisburg am Grugapark vorbei bis zur Ruhr fahren.
Neben dem Wegebau umfassten die Baumaßnahme auch die Instandsetzung von zwei Brückenbauwerken. Zudem führt der Radweg durch eine etwa neunzig Meter lange Unterführung. Diese wurde aus Sicherheitsgründen mit Lampen ausgestattet. Die Gesamtausbaukosten belaufen sich auf rund 1,4 Millionen Euro. Das Projekt wird durch die EU zu 50 Prozent und durch das Land NRW zu 30 Prozent gefördert. Die verbleibenden 20 Prozent sind Eigenmittel des RVR.
In Kürze soll die Strecke bis in die Mülheimer Innenstadt führen. Der RVR baut zurzeit einen fünf Kilometer langen Abschnitt der Rheinischen Bahn vom Fronhauser Weg bis zum Mülheimer Hauptbahnhof. Die Eröffnung ist für Oktober vorgesehen. In der Endausbaustufe führt die Rheinische Bahn über 21 Kilometer vom Essener Universitätsgelände über Mülheim bis zum Rheinpark in Duisburg.
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie unter www.presse.metropoleruhr.de.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de

28.05.2015, Bochum, Freizeit, Sport und Sportpolitik, Vermischtes

Ruhr Games: Rahmenprogramm mit Urbanatix, Jungem Schauspielhaus und X-Visions

Bochum/Metropole Ruhr (idr). Der Countdown läuft: Nur noch wenige Tage bis zu den Ruhr Games. Vom 3. bis 6. Juni feiert das neue Sportevent in der Metropole Ruhr Premiere. Jugendliche aus dem Ruhrgebiet und dem europäischen Ausland beweisen sich in Wettkämpfen in olympischen Sportarten sowie publikumsstarken Trend- und Actionsportarten. Eingerahmt werden die Wettbewerbe von einem attraktiven Konzert- und Kulturprogramm, an dem auch zahlreiche Künstler aus Bochum mitwirken.
So gestaltet das Bochumer Street-Artistik-Projekt Urbanatix neben Luxuslärm, Robeat und anderen Aktiven die große Eröffnungsfeier am 3. Juni auf dem Essener Welterbe Zollverein mit. Die jugendlichen Artisten präsentieren eine eigens für den Anlass konzipierte Show.
Auch in den folgenden Tagen gestalten Bochumer Aktive das Programm der Ruhr Games. Das Junge Schauspielhaus beleuchtet in Gelsenkirchen mit seinem Theater-Projekt "Sport - Opium für das Volk" die verschiedenen Facetten des Leistungssports. X-Vision, ein integratives, soziales Jugendkulturprojekt aus Bochum, bietet am Essener Baldeneysee unterschiedlichsten Nachwuchskünstlern eine Bühne. Und die Stadt bietet auf Zollverein in Kooperation mit der Fecht- und Sportgemeinschaft Ruhr Wattenscheid Vorführungen und Mitmachaktionen zum Thema Fechten an.
Insgesamt werden an sechs Standorten in fünf Städten - Essen, Gelsenkirchen, Oberhausen, Bottrop und Gladbeck - rund 250.000 Teilnehmer und Besucher zu den Ruhr Games erwartet. In 16 Sportarten, z.B. Parcour, Mountainbike, Skateboard, Basketball, Judo und Tennis, treten mehr als 5.000 Jugendliche gegen- und vor allem miteinander an. Zum Abschluss am 6. Juni wird auf dem Essener Welterbe nochmal richtig gefeiert. Top Act ist Jan Delay. Sämtliche Auftritte sind open air und kostenlos.
"Die Ruhr Games bieten jugendlichen Talenten eine große Bühne. Dafür nutzen wir die großartigen Sportstätten in der Metropole Ruhr genauso wie die herausragenden Stätten der Industriekultur", freut sich Karola Geiß-Netthöfel, Direktorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Der Verband ist zusammen mit dem NRW-Sportministerium Veranstalter der Ruhr Games.
Das Land unterstützt die Ruhr Games mit 1,5 Millionen Euro. Der RVR und die Ruhr Tourismus GmbH, die das kulturelle Rahmenprogramm organisiert, investieren gemeinsam eine Millionen Euro in das neue Format. Das Gesamtbudget beträgt 2,5 Millionen Euro.
Infos und das gesamte Programm zum Download: www.ruhrgames.de
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Fotos können Sie im Pressebereich von www.ruhrgames.de und unter www.presse.metropoleruhr.de herunterladen.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de, Projektbüro Ruhr Games, Niklas Börger, Telefon: 0201/2069-6395, E-Mail: boerger@ruhrgames.de

28.05.2015, Dortmund, Freizeit, Sport und Sportpolitik, Vermischtes

Ruhr Games: Rahmenprogramm mit starker Dortmunder Beteiligung

Dortmund/Metropole Ruhr (idr). Der Countdown läuft: Nur noch wenige Tage bis zu den Ruhr Games. Vom 3. bis 6. Juni feiert das neue Sportevent in der Metropole Ruhr Premiere. Jugendliche aus dem Ruhrgebiet und dem europäischen Ausland beweisen sich in Wettkämpfen in olympischen Sportarten sowie publikumsstarken Trend- und Actionsportarten. Eingerahmt werden die Wettbewerbe von einem attraktiven Konzert- und Kulturprogramm, an dem auch zahlreiche Dortmunder Aktive mitwirken.
Das Geschäft "Titus Dortmund" etwa richtet im Rahmen der Ruhr Games den Locals Only Contest zusammen mit dem PS4 COS Cup aus. Dabei handelt es sich um die offizielle Deutsche Amateurmeisterschaft im Skateboarden. Der 17-jährige Dortmunder Tim Siepmann ist erfolgreicher Triathlet und Markenbotschafter für seine Sportart bei den Ruhr Games. In Gladbeck geht er beim Nachwuchs-Cup des Triathlon-Verbandes NRW an den Start.
"Fußball trifft Kultur" heißt das Projekt der Organisation Litcam, das in Kooperation mit der Bundesligastiftung eine Mischung aus Förderunterricht und Fußballtraining für Kinder bietet. Bei den Ruhr Games kicken Schüler der Dortmunder Anne Frank Gesamtschule beim LitCam-Abschluss-Turnier in Gelsenkirchen mit.
Insgesamt werden an sechs Standorten in fünf Städten - Essen, Gelsenkirchen, Oberhausen, Bottrop und Gladbeck - rund 250.000 Teilnehmer und Besucher erwartet. In 16 Sportarten, z.B. Parcour, Mountainbike, Skateboard, Basketball, Judo und Tennis, treten mehr als 5.000 Jugendliche gegen- und vor allem miteinander an.
Kulturelle Höhepunkte sind die Eröffnungsfeier am 3. Juni mit Topacts wie Luxuslärm, Urbanatix und Robeat sowie die Abschlussveranstaltung der Ruhr Games am 6. Juni mit Jan Delay auf dem Welterbe Zollverein in Essen. Sämtliche Auftritte sind open air und kostenlos.
"Die Ruhr Games bieten jugendlichen Talenten eine große Bühne. Dafür nutzen wir die großartigen Sportstätten in der Metropole Ruhr genauso wie die herausragenden Stätten der Industriekultur", freut sich Karola Geiß-Netthöfel, Direktorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Der Verband ist zusammen mit dem NRW-Sportministerium Veranstalter der Ruhr Games.
Das Land unterstützt die Ruhr Games mit 1,5 Millionen Euro. Der RVR und die Ruhr Tourismus GmbH, die das kulturelle Rahmenprogramm organisiert, investieren gemeinsam eine Millionen Euro in das neue Format. Das Gesamtbudget beträgt 2,5 Millionen Euro.
Infos und das gesamte Programm zum Download: www.ruhrgames.de
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Fotos können Sie im Pressebereich von www.ruhrgames.de und unter www.presse.metropoleruhr.de herunterladen.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de, Projektbüro Ruhr Games, Niklas Börger, Telefon: 0201/2069-6395, E-Mail: boerger@ruhrgames.de

28.05.2015, Duisburg, Freizeit, Sport und Sportpolitik, Vermischtes

Ruhr Games: Rahmenprogramm mit Duisburger Beteiligung

Duisburg/Metropole Ruhr (idr). Der Countdown läuft: Nur noch wenige Tage bis zu den Ruhr Games. Vom 3. bis 6. Juni feiert das neue Sportevent in der Metropole Ruhr Premiere. Jugendliche aus dem Ruhrgebiet und dem europäischen Ausland beweisen sich in Wettkämpfen in olympischen Sportarten sowie publikumsstarken Trend- und Actionsportarten. Eingerahmt werden die Wettbewerbe von einem attraktiven Konzert-, Unterhaltungs- und Kulturprogramm, an dem auch Duisburger Aktive mitwirken. So wird die Duisburger Tanzgruppe Top Dance im Rahmen der Ruhr Games in Gelsenkirchen auftreten.
Insgesamt werden an sechs Standorten in fünf Städten - Essen, Gelsenkirchen, Oberhausen, Bottrop und Gladbeck - rund 250.000 Teilnehmer und Besucher erwartet. In 16 Sportarten, z.B. Parcour, Mountainbike, Skateboard, Basketball, Judo und Tennis, treten mehr als 5.000 Jugendliche gegen- und vor allem miteinander an.
Kulturelle Höhepunkte sind die Eröffnungsfeier am 3. Juni mit Topacts wie Luxuslärm, Urbanatix und Robeat sowie die Abschlussveranstaltung der Ruhr Games am 6. Juni mit Jan Delay auf dem Welterbe Zollverein in Essen. Sämtliche Auftritte sind open air und kostenlos.
"Die Ruhr Games bieten jugendlichen Talenten eine große Bühne. Dafür nutzen wir die großartigen Sportstätten in der Metropole Ruhr genauso wie die herausragenden Stätten der Industriekultur", freut sich Karola Geiß-Netthöfel, Direktorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Der Verband ist zusammen mit dem NRW-Sportministerium Veranstalter der Ruhr Games.
Das Land unterstützt die Ruhr Games mit 1,5 Millionen Euro. Der RVR und die Ruhr Tourismus GmbH, die das kulturelle Rahmenprogramm organisiert, investieren gemeinsam eine Millionen Euro in das neue Format. Das Gesamtbudget beträgt 2,5 Millionen Euro.
Infos und das gesamte Programm zum Download: www.ruhrgames.de
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Fotos können Sie im Pressebereich von www.ruhrgames.de und unter www.presse.metropoleruhr.de herunterladen.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de, Projektbüro Ruhr Games, Niklas Börger, Telefon: 0201/2069-6395, E-Mail: boerger@ruhrgames.de

28.05.2015, Bergkamen, Umwelt, Vermischtes

Wildkräuter-Führung auf der Halde Großes Holz

Bergkamen (idr). Nachtkerze, Johanniskraut, Natternkopf und andere Wildkräuter lernen die Teilnehmer bei einer zweistündigen Exkursion auf der Halde Großes Holz in Bergkamen kennen, zu der RVR Ruhr Grün am Donnerstag, 4. Juni, 11 Uhr, einlädt. Naturfreunde erfahren, welche Eigenschaften und Heilkräfte die Pflanzen besitzen und wie sie richtig verwendet werden.
Treffpunkt ist der Parkplatz an der Erich-Ollenhauer-Straße gegenüber Binsenheide in Bergkamen. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro.
Alle Termine des RVR-Programms "Natur erleben" sowie weitere Veranstaltungen zum Thema Umwelt sind unter www.umweltportal.metropoleruhr.de abrufbar. Im Infopool des Portals stehen zudem die Broschüre "Natur erleben" und weitere Publikationen zum Download bereit.

Pressekontakt: RVR Ruhr Grün, Haus Ripshorst, Telefon: 0208/88334-83, E-Mail: infozentrum-elp@rvr-online.de