Nachrichten aus der Metropole Ruhr

Presse-Downloads

Vermischtes

idr-Freizeittipps


21.04.2015, Metropole Ruhr, Vermischtes

Freies WLAN auf dem Vormarsch: BVB-Stadion bietet nun auch freies mobiles Surfen

Metropole Ruhr (idr). Die Zahl der freien WLAN-Netze in der Metropole Ruhr steigt. Nach der Arena AufSchalke in Gelsenkirchen bietet jetzt auch der Signal Iduna Park in Dortmund einen kostenfreien Internetzugang für mobile Geräte. Das nach Angaben der Partner größte WLAN-Netz in einem deutschen Fußballstadion ging am Wochenende online. Partner des technischen Angebots ist wie auch schon in Gelsenkirchen der Telekommunikations-Konzern Huawei, in Dortmund gemeinsam mit dem Netzbetreiber Unitymedia.
Das asiatische Unternehmen arbeitet auch mit der Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen zusammen. In Teilen des Parks ist freies Surfen möglich, bis Mai soll das freie WLAN flächendeckend angeboten werden.
Infos: www.zoom-erlebniswelt.de
Auch in einigen Innenstädten der Metropole Ruhr ist der Internetzugang schon frei verfügbar. Vorreiter war die Stadt Unna: Hier können Smartphone- und Tabletnutzer schon seit Mitte letzten Jahres im gesamten Innenstadtgebiet kostenfrei surfen. Das kommunale Verkehrsunternehmen des Kreises Unna (VKU) hat schon 2011 den nach eigenen Angaben ersten bundesweiten Internetzugang in Linienbussen geschaffen.
Infos: www.unna.de und www.vku.de
In der Dortmunder Innenstadt gibt es ebenfalls ein flächendeckendes WLAN. Der dortige Westfalenpark erhält derzeit als bundesweit erste Grünanlage dieser Größe Netzanschluss auf dem gesamten Gelände.
Infos: www.dokom21.de
Viele Bahnhöfe in der Metropole Ruhr sind ebenfalls mit Hotspots ausgestattet, darunter z.B. die Hauptbahnhöfe in Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Hagen und Oberhausen.
www.bahn.de (Menüpunkt "Service")
Hinzu kommen Hotspots in Cafés, Restaurants und Hotels. Im Internet finden sich zahlreiche Übersichtskarten mit lokalen Hotspots und Netzen. Unter www.hotspot-locations.de gibt es Übersichten.
Dazu arbeitet die nicht-kommerzielle Initiative "Freifunk" an der Verbreitung kostenloser Zugänge. Die Ehrenamtler stehen in Kontakt mit Städten, Unternehmen und Institutionen, bei denen Router für den kostenlosen Netzzugang installiert werden können. Bürger könne auch freie Kapazitäten ihrer eigenen Router zur Verfügung stellen.
Infos unter www.freifunk-ruhrgebiet.de

Pressekontakt: idr, Redaktion, Telefon: 0201/2069-281, E-Mail: idr@rvr-online.de

21.04.2015, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). Aus Anlass der aktuellen politischen Entwicklungen in Deutschland und Europa hat das Schauspiel Essen kurzfristig Mark Ravenhills Szenenfolge "Wir sind die Guten" (Shoot / Get Treasure / Repeat) auf den Spielplan gesetzt. Das Stück entstand 2007 unter dem Eindruck der Bombenattentate auf die Londoner U-Bahn: Mittelstandsbürger stehen nach einem verheerenden Attentat schockiert vor den Trümmern ihrer "Toleranz". Hilflos ringen sie um Fassung, suchen nach Lösungen, kämpfen gegen Rachegelüste und Hass und verstehen ihre heile Welt nicht mehr. Für die Premiere am 25. April, 19.30 Uhr, im Essener Grillo-Theater sind noch Restkarten erhältlich.
Infos: www.grillo-theater.de
*
Nach "Elias" und den "Jahreszeiten" bringt das Opernhaus Dortmund mit Georg Friedrich Händels szenischem Oratorium "Saul" ein weiteres großes chorsinfonisches Werk auf die Bühne. König Saul herrscht über das Volk Israel, doch die eigenen Launen hat er nicht im Griff. Noch dazu sitzt ihm die Angst im Nacken, da er sich die Königsherrschaft angemaßt hat. Seine Angst wird genährt, als ein Jüngerer erscheint: David. Persönliche Schwäche und politisches Versagen setzen in Händels Werk eine unaufhaltsame Abwärtsspirale in Gang. Premiere ist am 25. April, 19.30 Uhr.
Infos: www.theaterdo.de
*
"Keine Kohle mehr - Leben. Mit und nach der Kohle" lautet der Titel einer Fotoausstellung, die noch bis zum 30. Juli im Deutschen Bergbau-Museum Bochum läuft. Die Düsseldorfer Fotografen Thomas Stelzmann und Wolf R. Ussler holten für das Projekt 51 ehemalige Bergleute auf ihren einstigen Pütt zurück und setzten sie dort in Szene. Dabei sind Schwarz-Weiß-Kompositionen entstanden, die eine Hommage sind an jene, die mit ihrer harten Arbeit eine wesentliche Grundlage für das Wirtschaftswunder im Nachkriegsdeutschland schufen.
Infos: www.bergbaumuseum.de
*
Genau ein Jahr nach Start des Detroit-Projektes in Bochum findet die letzte Vernissage des Kulturereignisses statt: Am 26. April, 13 Uhr, wird die Installation "Some at times cast light" von Kristina Buch offiziell eingeweiht. Ein Innenstadt naher Platz in Bochum-Ehrenfeld an der Kreuzung Friederikastraße/Erlenstraße wird nach einer fiktiven Frau benannt: Grete-Penelope-Mars-Platz. Die Büste der fiktiven Frau wird dauerhaft an dem Platz stehen. Im angrenzenden Grünbereich wurden Leuchtkäfer angesiedelt, die im Juni des Nachts sichtbar werden. Die Installation stellt wahr scheinende Fakten in Frage.
Infos: www.urbanekuensteruhr.de
*
Das kommende Wochenende (25./26. April) steht im Theater an der Ruhr in Mülheim ganz im Zeichen der aktuellen Flüchtlingsdebatte. Den Auftakt macht am 25. April, 14 Uhr, der Vortrag "Reise durch die Welt hinter Lampedusa" von Schriftsteller Navid Kermani über die Situation der Flüchtlinge, die er traf. Im Anschluss referiert Zeit-Redakteur Wolfgang Bauer über seinen Text "Über das Meer - Mit Syrern auf der Flucht nach Europa". Um 17 Uhr folgt der Dokumentarfilm "Fremd" von Miriam Faßbender.
Am 26. April ab 15 Uhr diskutiert der ehemalige Bundesminister Gerhart Baum mit Helmut Schäfer und Intendant Roberto Ciulli über die Menschenrechtsfragen im Zusammenhang der Flüchtlingsströme nach Südeuropa.
Infos: www.theater-an-der-ruhr.de
*
"Im Zeichen des Orients" stehen die Flottmannhallen Herne am kommenden Samstag, 25.April. Zum 16. Mal lassen hier rund 200 Tänzer aus aller Welt den Zauber des orientalischen Tanzes lebendig werden. Neben drei Bühnenshows bietet das Festival auch Workshops mit internationalen Kursleitern und einen orientalischen Basar. Organisiert wird das Festival von der Initiative Up to Dance.
Infos: www.uptodance.jimdo.de
*
Kabarettist Christian Ehring, bekannt aus der ZDF-Heute-Show, ist zum Gast auf dem Welterbe Zollverein in Essen. Am Dienstag, 28. April, 20 Uhr, gastiert Ehring mit seinem Soloprogramm "Anchorman – ein Nachrichtensprecher sieht rot" in der Halle 12. Die Zuschauer erwartet eine Mischung aus Theater, Musik und hochaktueller politischer Satire.
Infos: www.zollverein.de/konzerte

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-281, E-Mail: idr@rvr-online.de

21.04.2015, Medizin, Essen, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

Essener Mediziner leiten internationale Studie für Schlaganfall-Behandlung

Essen (idr). Eine neue Therapie für Schlaganfall-Patienten verspricht die schnelle Auflösung von Blutgerinnseln. Mediziner der Uni Duisburg Essen bestätigten jetzt in einer europäisch-amerikanischen Studie die Wirksamkeit des neues Verfahrens. Dabei werden Blutpfropfen, die sich medikamentös nicht auflösen lassen, per Spezialkatheter im verschlossenen Hirngefäß eingefangen und aus der Arterie herausgezogen.
In Deutschland ereignen sich etwa 200.000 Schlaganfälle pro Jahr. Etwa 85 Prozent der Betroffenen erleiden einen so genannten ischämischen Schlaganfall: Blutgerinnsel verstopfen eines der Gefäße, die das Gehirn mit Blut versorgen, und das dahinter liegende Hirngewebe stirbt ab. Bei rund der Hälfte der Patienten schlagen die Medikamente zur Auflösung des Gerinnsels nicht an.
Rund 100 Betroffene wurden per Katheter behandelt. Mit Erfolg: Die Sterblichkeit ging deutlich zurück, und doppelt so viele Patienten waren nach dem Katheter-Eingriff nicht mehr auf fremde Hilfe angewiesen. Voraussetzung für alle Behandlungserfolge ist eine schnellstmögliche Versorgung der Schlaganfall-Patienten.

Pressekontakt: Uniklinik Essen, Prof. Dr. Hans-Christoph Diener, Telefon: 0201/723-2461, E-Mail: Hans.Diener@uk- essen.de; Prof. Dr. Michael Forsting, Telefon: -1539, E-Mail: Michael.Forsting@uk- essen.de

21.04.2015, Gelsenkirchen, Metropole Ruhr, Vermischtes

Singles lernen im Zoo alles zur Biologie der Partnerwahl

Gelsenkirchen (idr). Affenliebe und menschliche Partnersuche - in der Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen passt das offenbar zusammen. Der Zoo richtet am 9. Mai den ersten Single-Tag mit Seminar für Partnersuchende aus. Im Mittelpunkt sollen die biologischen Grundlagen der Partnerwahl ergründet werden: Welche Rolle spielen die Schuhgröße und der Geruch bei der Partnerwahl? Und worin unterscheiden sich Männer und Frauen bei der Partnersuche? Diese Grundsatzfragen werden auch durch die Beobachtung der Affenfamilien im Zoo geklärt.
Das Seminar, Catering sowie der Eintritt sind an diesem Tag für alle angemeldeten Teilnehmer kostenfrei. Geleitet wird der Tag von einem Biologen.
Infos und Anmeldungen unter info@apemanagement.de.

Pressekontakt: Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen, Marketing und Kommunikation, Telefon: 0209/954-5126, E-Mail: presse@zoom-erlebniswelt.de

21.04.2015, Essen, Metropole Ruhr, Kulturelles, Sport und Sportpolitik, Vermischtes

Die Orsons spielen bei den Ruhr Games auf

Metropole Ruhr/Essen (idr). Nach Jan Delay, Luxuslärm und Maxim steht jetzt ein weiterer musikalischer Top Act für die Ruhr Games vom 3. bis zum 6. Juni in der Metropole Ruhr fest: Die Orsons spielen am 4. Juni "umsonst und draußen" auf dem Welterbe Zollverein in Essen. Die Stuttgarter zählen derzeit zu den angesagtesten deutschen Hip Hoppern.
Essen ist neben Oberhausen, Gelsenkirchen, Bottrop und Gladbeck vom 3. bis zum 6. Juni Austragungsort der Ruhr Games. Im Mittelpunkt der neuen, unkonventionellen Sportveranstaltung für Jugendliche steht eine Mischung aus olympischen Sportarten sowie publikumsstarken Trend- und Actionsportarten. In 16 Sportarten treten mehr als 5.000 Jugendliche gegen- und vor allem miteinander an. Eingerahmt werden die Wettkämpfe von einem attraktiven Konzert- und Kulturprogramm. Sämtliche Veranstaltungen sind kostenlos.
Das NRW-Sportministerium unterstützt die Ruhr Games mit 1,5 Millionen Euro. Der RVR und die Ruhr Tourismus GmbH, die das kulturelle Rahmenprogramm organisiert, investieren gemeinsam eine Millionen Euro in das neue Format. Das Gesamtbudget beträgt 2,5 Millionen Euro.
Infos: www.ruhrgames.de

Pressekontakt: Regionalverband Ruhr, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de; Ruhr Games, Mirko Gläser, Telefon: 0251/52000204, E-Mail: mirko@cc-ltd.net

21.04.2015, Herten, Recklinghausen, Metropole Ruhr, Verkehr

A43 bei Recklinghausen wird am Wochenende voll gesperrt

Recklinghausen/Bochum (idr). Der Landesbetrieb Straßen.NRW startet am kommenden Wochenende mit den Brückenerneuerungen auf der A43. Die Autobahn-Querung "Am Leiterchen" wird mit Fertigteilen komplett neu aufgebaut. Dafür wird die Autobahn zwischen dem Autobahnkreuz Recklinghausen und der Anschlussstelle Recklinghausen-Herten am Samstag, 25. April, von 5 bis 21 Uhr in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Insgesamt werden während des sechsstreifigen Ausbaus der A43 zwischen der Anschlussstelle Recklinghausen-Herten und dem Rhein-Herne-Kanal 24 Brücken erneuert.
Die A43 zählt mit mehr als 90.000 Fahrzeugen täglich zu den Hauptstrecken im Ruhrgebiet. In den kommenden Jahren wird sie in vier Bauabschnitten auf sechs Spuren erweitert.
Infos: www.strassen.nrw.de

Pressekontakt: Straßen.NRW, Regionalniederlassung Ruhr, Peter Beiske, Telefon: 0234/9552-207

21.04.2015, Soziales, Top MR, Bottrop, Dorsten, Haltern, Schermbeck, Metropole Ruhr, Freizeit, Umwelt, Vermischtes

Waldbrandgefahr steigt - RVR hat Feuerwachttürme bereits besetzt

Metropole Ruhr (idr). Der strahlende Sonnenschein und die anhaltend trockene Witterung haben auch ihre Schattenseiten: Die Förster des Regionalverbandes Ruhr (RVR) warnen vor erhöhter Waldbrandgefahr. Daher wurden auch die Feuerwachttürme im nördlichen Ruhrgebiet bereits besetzt.
Spaziergänger werden gebeten, die grundsätzlichen Verhaltensregeln im Wald einzuhalten: Generell ist das Rauchen vom 1. März bis zum 31. Oktober verboten. Dasselbe gilt für offenes Feuer sowie Grillen im Wald außerhalb ausgewiesener Feuerstellen.
Besonders Waldbrand gefährdet sind die Haard, die Üfter Mark und die Hohe Mark im Norden der Metropole Ruhr mit ihrem großen Kiefernbestand und den oft sandigen Böden. In der Kirchheller Heide in Bottrop hingegen ist der Boden feuchter.
Nicht nur in diesem Jahr beobachten die Förster aufmerksam die Wetterentwicklung. Häufig sind die Wälder in den Monaten März und April anfällig für Waldbrände: Dann fehlt den Bäumen noch das Laub, das die Sonne filtert und den Boden vor dem Austrocknen schützt.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de

21.04.2015, Top MR, Metropole Ruhr, Freizeit, Tourismus, Vermischtes

Tour.Tipp-Blog macht Lust auf Ausflüge in der Metropole Ruhr

Essen/Metropole Ruhr (idr). Das schöne Wetter lockt - jetzt sind Tipps für schöne und spannende Ausflüge in der Metropole Ruhr gefragt. Anregungen und Ideen finden Ausflügler im Tour-Tipp-Blog des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Unter www.tour.tipp.ruhr veröffentlichen die Kartographen des Verbandes aktuelle Tipps und Strecken für Radler, Wanderer oder Freizeitsportler. Als speziellen Service bietet der Blog zu jeder Tour die zugehörigen GPS-Dateien zum Download. Alle Touren können auch mit Karte und Verlauf als PDF ausgedruckt werden.
Im Fokus stehen nicht nur Rad- oder Wandertouren, auch Ausflüge mit Inslineskates, zu Pferd oder auf dem Wasser werden beschrieben. Hinzu kommen Hinweise auf spezielle Veranstaltungen wie z.B. den Ruhrgebietswandertag am 26. April.
Bloggen werden in Zukunft nicht nur die RVR-Kartographen, geplant sind auch Gastbeiträge. Außerdem können Nutzer ab Mai ihre eigenen Touren-Vorschläge an die Blogger senden.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de; RVR, Team Kartographie, Bettina Strewick, Telefon: 0201/2069-346, E-Mail: strewick@rvr-online.de

20.04.2015, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Frauenfilmfestival zeichnet Regisseurin Naomi Kawase aus

Dortmund (idr). Der mit 15.000 Euro dotierte Filmpreis für den besten Spielfilm einer Regisseurin beim Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund/Köln geht an Naomi Kawase. Sie erhält die Auszeichnung für ihr Werk "Still the Water". Der Film über den 16-jährigen Ten und seine Freundin Kyoko handelt von der Entdeckung der ersten Liebe, vom Umgang mit Trauer und familiären Problemen sowie vom Leben im Einklang mit der Natur. Er "zeugt von höchster filmischer Meisterschaft, ist visuell atemberaubend und steckt bis zum Ende voller Überraschungen", so die Jury. Im Wettbewerb standen acht Spielfilme.
Die nächste Ausgabe des Festivals findet vom 19. bis 24. April 2016 in Köln statt.
Infos: www.frauenfilmfestival.eu

Pressekontakt: Internationales Frauenfilmfestival Dortmund/Köln, Stefanie Görtz, Telefon: 0231/5025162, E-Mail: goertz@frauenfilmfestival.eu

20.04.2015, Medizin, Metropole Ruhr, NRW

Westdeutsches Protonentherapiezentrum in Essen offiziell eröffnet

Essen (idr). Das Westdeutsche Protonentherapiezentrum (WPE) am Universitätsklinikum Essen wurde heute offiziell eröffnet. Das WPE, das 2013 seinen Betrieb aufnahm, bietet aufgrund der technischen Ausstattung eine innovative und schonende Behandlung bestimmter Krebsarten.
Rund 200 Patienten mit Tumoren in empfindlichen Geweberegionen wie Kopf, Wirbelsäule oder Beckengegend wurden mittlerweile behandelt, darunter über 100 Kinder. Drei Behandlungsräume sind bereits in Betrieb genommen worden, bis Anfang 2016 folgt der vierte und letzte Behandlungsraum.
Infos: www.uk-essen.de

Pressekontakt: Universitätsklinikum Essen, Oliver Kirch, Telefon: 0201/723-3564, E-Mail: oliver.kirch@uk-essen.de; NRW-Wissenschaftsministerium, Pressereferat, Telefon: 0211/896-4791, E-Mail: presse@miwf.nrw.de