Nachrichten aus der Metropole Ruhr

Presse-Downloads

Vermischtes

idr-Freizeittipps


05.03.2015, Medizin, Bochum, Metropole Ruhr, NRW, Wissenschaft und Forschung

Internationale Virologen tagen in Bochum

Bochum (idr). Zeitpunkt und Ort sind passend gewählt: Während die Grippewelle die Region im Griff hat, treffen sich Virologen aus Deutschland und dem Ausland in Bochum. Vom 18. bis zum 21. März findet hier die 25. Jahrestagung der Gesellschaft für Virologie e. V. (GfV) gemeinsam mit der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten e.V. (DVV) statt. Erwartet werden rund 1.000 Wissenschaftler. Auf dem Programm stehen u.a. die Entwicklung von Impfstoffen gegen Ebola und HIV oder das Pandemierisiko durch neue und bekannte Atemwegsviren.
Infos unter www.virology-meeting.de

Pressekontakt: Kerstin Aldenhoff, mobil: 0172/3516916, E-Mail: kerstin.aldenhoff@conventus.de

05.03.2015, Bochum, Metropole Ruhr, Bildung, Vermischtes

Bochumer Web-Individualschule ist auf Wachstumskurs

Bochum (idr). Die Web-Individualschule in Bochum wächst: 2012 unterrichteten fünf Lehrer 60 Schüler im gesamten Bundesgebiet und im Ausland online, heute sind es elf Pädagogen und 131 Kinder. Ein neuer Standort und die Umfirmierung in eine GmbH sind Resultat des Wachstums.
Die Web-Individualschule wurde 2002 gegründet. Unterrichtet werden traumatisierte und kranke Jugendliche sowie langjährige Schulverweigerer, angehende Profisportler und berühmte junge Künstler im In- und Ausland per Computer und Videotelefon. Zwei Mal jährlich haben die Web-Schüler Gelegenheit, entweder den Förderschulabschluss, Hauptschulabschluss oder die Fachoberschulreife zu erlangen. Das individuelle Konzept der Schule ist in Deutschland einzigartig.
www.web-individualschule.de

Pressekontakt: Zilla Medienagentur GmbH, Kathrin Schneider, Telefon: 0231/222446-77, E-Mail: kathrin.schneider@zilla.de

05.03.2015, Metropole Ruhr, NRW, Verkehr

A40-Rheinbrücke Neuenkamp bleibt zweispurig in Richtung Venlo

Duisburg (idr). Bis auf weiteres kann die A40-Rheinbrücke Neuenkamp bei Duisburg in Fahrtrichtung Venlo zweispurig befahren werden. Das gibt der Landesbetrieb Straßen.NRW bekannt. Damit können in dieser Richtung auch weiterhin Lkw die Brücke nutzen.
In der Gegenrichtung wurde bereits am vergangenen Wochenende der Verkehr auf eine Fahrspur reduziert, zudem dürfen ab Freitagabend keine Laster und Fahrzeuge über 3,5 Tonnen mehr in Richtung Essen fahren. Sie sollen die Umleitung über die A42 und die A3 nutzen.
Die Einschränkungen gelten zunächst für fünf Wochen. In dieser Zeit werden einige Brückenstreben geschweißt, daher darf die Brücke nicht schwingen. Wie es anschließend weitergeht, ist noch offen.
Infos: www.strassen.nrw.de

Pressekontakt: Straßen.NRW, Bernd A. Löchter, Telefon: 0209/3808-333, E-Mail: kommunikation@strassen.nrw.de

05.03.2015, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

moers festival mit Hayden Chisholm und Colin Stetson

Moers (idr). Nach der erfolgreichen Premiere findet das traditionsreiche moers festival vom 22. bis 25. Mai zum zweiten Mal nicht mehr open air, sondern in der Festivalhalle statt. Das internationale Fest für zeitgenössische Improvisationsmusik stellte heute das Programm und die Künstler vor.
Eröffnet wird der Konzertmarathon von Hayden Chisholm, aktueller Improviser in Residence in Moers, und dem Lucerne Jazz Orchestra. Colin Stetson präsentiert sich mit gleich vier verschiedenen Projekten beim Festival. Für die Premiere von "Sorrow, a reimagining of Gorecki's 3rd Symphony" hat er elf Musiker eingeladen, um mit ihnen gemeinsam den Spuren des 2010 verstorbenen polnischen Komponisten Henryk Mikolaj Górecki zu folgen.
Infos: www.moers-festival.de

Pressekontakt: Moers Festival, Jolanda Vujasinovic, Telefon: 0163/7171436, E-Mail: presse@moers-festival.de

05.03.2015, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Zahl der Unternehmensinsolvenzen ist weiter gesunken

Metropole Ruhr/Düsseldorf (idr). Die Zahl der Insolvenzen in der Metropole Ruhr ist weiter rückläufig. Das geht aus einer aktuellen Statistik des Landesamtes IT.NRW hervor. Im vergangenen Jahr stellten 2275 Unternehmen in der Region einen Antrag auf Insolvenz. Im Vorjahr waren es 2.616. Im Jahr 2013 wurden 3.328, 2012 insgesamt 3.479 Firmenpleiten registriert.
Insgesamt lag die Zahl der Insolvenzen in der Metropole Ruhr (Privat- und Unternehmensschuldner) im vergangenen Jahr bei 10.545 (Vorjahr: 11.446).
www.it.nrw.de

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-2521, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de

05.03.2015, Bochum, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

EU fördert Photosytnhese-Projekt der Ruhr-Uni Bochum mit 1,2 Millionen Euro

Bochum/ (idr). Wissenschaftler der Ruhr-Uni Bochum arbeiten gemeinsam mit Kollegen aus Frankreich und Großbritannien an der Modifizierung der Photosynthese. Die Bochumer leiten das internationale Projekt "Sun2Chem", bei dem halbkünstliche Chloroplasten - für die Photosythese wichtige Zellen - erzeugt werden sollen. Mit ihrer Hilfe könnten z.B. Biosprit, aber auch Substanzen für Arzneien oder Chemikalien, hergestellt werden.
Die EU fördert das Vorhaben für drei Jahre mit 1,2 Millionen Euro.

Pressekontakt: Ruhr-Universität Bochum, AG Photobiotechnologie, Prof. Dr. Thomas Happe, Telefon: 0234/32-27026, E-Mail: thomas.happe@rub.de

05.03.2015, Bottrop, Metropole Ruhr, Bildung, Umwelt

RVR lädt Lehrer zur Fortbildung "Lebensraum Wald" ein

Bottrop (idr). Unter dem Titel "Lebensraum Wald – Fit fürs Abi!" bietet der Regionalverband Ruhr (RVR) am Montag, 18. Mai, eine Fortbildung für Lehrer der gymnasialen Oberstufe an. Zwischen 11 und 15 Uhr lernen die Teilnehmer an der Umweltpädagogischen Station Heidhof in Bottrop-Kirchhellen, ökologische Verflechtungen und nachhaltige Nutzung in einem terrestrischen System zu erfassen, wie es die Vorgaben für das Zentralabitur vorsehen.
Der Unterrichtsbaustein umfasst Kartierungen, die Erfassung und Untersuchung der Zeigerpflanzen, des Waldprofils, abiotischer Faktoren, des Bodenprofils, der Laubstreu und der Funktionen des Waldes. Das Angebot ist kostenfrei und richtet sich an Lehrer der gymnasialen Oberstufe aller Schulformen.
Anmeldungen nimmt die Umweltpädagogische Station unter Telefon: 02045/4056-14 oder per E-Mail (umweltbildungheidhof@rvr-online.de) entgegen.
Infos: www.umweltstationheidhof.metropoleruhr.de

Pressekontakt: RVR, Umweltpädagogische Station Heidhof, Telefon: 02045/4056-14, E-Mail: umweltbildungheidhof@rvr-online.de

05.03.2015, Haltern, Umwelt, Vermischtes

Vogelexkursion für Frühaufsteher in der Haard

Haltern (idr). Nichts für Langschläfer ist die Vogelstimmenexkursion, zu der RVR Ruhr Grün am Mittwoch, 11. März, in Haltern einlädt. Die Teilnehmer treffen sich um 6 Uhr, um dem Gesang der verschiedenen Vogelarten zu lauschen, die zu unterschiedlichen Zeiten ihr Gezwitscher beginnen. Der Ausflug in der Haard dauert rund zwei Stunden.
Treffpunkt ist der Waldparkplatz Dachsberg, Zum Dachsberg, in Haltern-Flaesheim. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro.
Alle Termine des RVR-Programms „Natur erleben“ sowie weitere Veranstaltungen zum Thema Umwelt sind unter www.umweltportal.metropoleruhr.de abrufbar. Im Infopool des Portals stehen zudem die Broschüre „Natur erleben“ und weitere Publikationen zum Download bereit.

Pressekontakt: RVR Ruhr Grün, Harald Klingebiel, Telefon: 0172/2180930

04.03.2015, Top MR, Essen, Metropole Ruhr, NRW, Politik, Verkehr

RVR unterstützt schnelle Realisierung des Radschnellweg Ruhr - Beschlüsse auf kommunaler Ebene folgen

Essen/Metropole Ruhr (idr). Der Regionalverband Ruhr (RVR) macht sich für ein breites Bekenntnis der Region für den Radschnellweg Ruhr (RS1) und dessen zeitnahe Realisierung stark. Einen entsprechenden Beschluss fasste heute (4. März) der Planungsausschuss des Verbandes einstimmig. Die Verbandsversammlung entscheidet abschließend am 27. März .
Anschließend sollen alle beteiligten Städte und Kreise von Duisburg bis Hamm über eine gleichlautende Vorlage zum Radschnellweg Ruhr beraten und ebenfalls ihre Unterstützung bekunden.
Martin Tönnes, RVR-Bereichsleiter Planung: "63 Prozent der Bürgerinnen und Bürger im Ruhrgebiet unterstützen nach einer aktuellen Umfrage den RVR bei der Realisierung des Radschnellwegs Ruhr. Mit der Zustimmung im RVR sowie einer Unterstützung in den Räten und dem Kreistag Unna wollen wir ein starkes Signal aus dem Ruhrgebiet nach Berlin und Düsseldorf senden."
Im September vergangenen Jahres hatten der RVR und das Bundesverkehrsministerium die Machbarkeitsstudie zum Radschnellweg Ruhr zwischen Duisburg und Hamm vorgestellt. Das Gutachten belegt die Umsetzbarkeit der untersuchten Linienführung und betont das hohe Nutzungspotenzial für den bundesweit ersten Radschnellweg in einem Ballungsraum. Für die Realisierung veranschlagt das Gutachten 183,7 Millionen Euro. Die komplette Studie kann auf der Projektwebseite www.rs1.ruhr eingesehen werden.
HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Die Beschlussvorlage zum Radschnellweg finden Sie unter www.ruhrparlament.de, Tagesordnung Planungsausschuss, Top 5.6. Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie unter www.presse.metropoleruhr.de

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de

04.03.2015, Top MR, Metropole Ruhr, NRW, Tourismus

RTG präsentiert die Metropole Ruhr auf der ITB Berlin

Berlin/Metropole Ruhr (idr). Fünf Jahre nach der Kulturhaupstadt RUHR.2010 bleibt die Metropole Ruhr ein einzigartiges Reiseziel - und das nicht nur für Kulturbegeisterte. Diese Bilanz zogen Ruhr Tourismus GmbH (RTG) und der Regionalverband Ruhr (RVR) heute zum Start der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin. Mit rund 250 Festivals, 200 Museen, 120 Theatern, 100 Kulturzentren, 100 Konzertsälen, zwei großen Musicaltheatern, zahlreichen Varietés sowie Sport- und Freizeitparks - das Ganze vor der imposanten Kulisse von 3.500 Industriedenkmälern - gehöre die Metropole Ruhr zu den spannenden und zugleich einzigartigen Städtereisezielen in Europa.
So verzeichne das Ruhrgebiet seit 2010 eine positive Entwicklung in der Beherbergungsstatistik- das hat bisher noch keine andere Kulturhauptstadt geschafft, so RVR-Direktorin Karola Geiß-Netthöfel und RTG-Geschäftsführer Axel Biermann. Allein 2014 gab es über 2,1 Prozent mehr Übernachtungen und 2,7 Prozent mehr Ankünfte.
Auch die diesjährige Themenkampagne der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) belegt die toristische Anziehungskraft der Region. Unter dem Motto "Ferienstraßen" hat die DZT 16 (eine pro Bundesland) ausgewählt. Eine davon ist die "Route der Industriekultur".
Zu den touristischen Höhepunkten des Jahres zählen außerdem die Ausstellung CHINA 8 (15. Mai bis 13. September 2015) in neun Museen der Region, die Ruhr Games vom 3. bis zum 6. Juni, die ExtraSchicht – Die Nacht der Industriekultur (20. Juni 2015) und die Ruhrtriennale (14. August bis 26. September).
Infos: www.ruhr-tourismus.de

Pressekontakt: Ruhr Tourismus GmbH, Sarah Thönneßen, Telefon: 0208/89959111, E-Mail: s.thoennessen@ruhr-tourismus.de