Nachrichten aus der Metropole Ruhr

Presse-Downloads

Vermischtes

idr-Freizeittipps


01.04.2015, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft

Studie der Fernuni Hagen zeigt ideale Mitarbeiter

Hagen (idr). Querdenker sind bei Chefs nicht gefragt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Fernuni Hagen. 138 Fragebögen von Führungskräften aus Deutschland und Österreich wertete die Betriebswissenschaftlerin Andrea Derler aus, um die Ansprüche von Chefs an ihre Mitarbeiter zu umreißen. Das Fazit: Verlässlich, produktiv, loyal und angepasst sollen ideale Mitarbeitende für Unternehmen sein.
Unter den zehn am meisten erwünschten Eigenschaften finden sich zudem Fleiß, Höflichkeit und Teamfähigkeit. Unerwünschte Eigenschaften sind dagegen: Selbstbewusstsein, Unbelehrbarkeit und Abweichung von Firmentrends.

Pressekontakt: Fernuni Hagen, Susanne Bossemeyer, Telefon: 02331/987-2413, E-Mail: susanne.bossemeyer@fernuni-hagen.de

01.04.2015, Bochum, Dortmund, Essen, Metropole Ruhr, Kulturelles

Neuer Ruhrgebietskrimi um Immobilienmafia im Grafit Verlag erschienen

Dortmund/Metropole Ruhr (idr). Eine tote Bankräuberin, eine dubiose Immobilienfirma und korrupte Beamte - das ist der Stoff, aus dem der neue Ruhrgebietskrimi aus der Feder des Journalisten Thomas Schweres gestrickt ist. Im zweiten Roman des Autors ermittelt der Essener Reporter Tom Balzack wieder an der Seite des Dortmunder Kommissars Georg Schüppe. Gemeinsam jagen sie in "Die Abräumer" das Böse von Essen über Dortmund bis zum Showdown nach Bochum. Mit dem fiktiven Fall greift Schweres aktuelle Geschehnisse des Ruhrgebiets auf.
Der Krimi ist im Dortmunder Grafit Verlag erschienen.
Infos unter www.grafit.de

Pressekontakt: Grafit Verlag, Gudrun Stegemann, Telefon: 0231/1206837, E-Mail: gudrun.stegemann@grafit.de

01.04.2015, Top MR, Metropole Ruhr, NRW, Umwelt, Vermischtes

21 Städte der Metropole Ruhr beteiligten sich an der Earth Hour

Metropole Ruhr (idr). Am vergangenen Samstag, 28. März, hüllte sich die Metropole Ruhr in Dunkelheit. Die Region hat sich beinahe flächendeckend an der WWF Earth Hour beteiligt, die mit gelöschten Lichtern weltweit ein Zeichen für den Klimaschutz setzt. In 21 Städten der Metropole Ruhr wurde zwischen 20.30 und 21.30 Uhr das Licht gelöscht: zum Beispiel am Bochumer Bergbau-Museum, Oberhausener Gasometer, Bottroper Tetraeder, Gelsenkirchener Hans-Sachs-Haus oder am Förderturm der ehemaligen Zeche Erin in Castrop-Rauxel. Dafür erhellten unzählige Kerzen und klimafreundliche Licht-Installationen die Nacht.
Zur Teilnahme aufgerufen hatte der Regionalverband Ruhr im Rahmen der klimametropole RUHR 2022. "Wir freuen uns, dass viele unserem Aufruf zur WWF Earth Hour unter dem Motto ‚Licht aus, Kopf an!’ gefolgt sind", sagt RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel. "Die hohe Beteiligung zeigt, dass wir in der Metropole Ruhr in starker Gemeinschaft, den Herausforderungen des Klimawandels entgegentreten können, weil hier Menschen leben, die anpacken, innovativ sind und kreative Ideen haben."
Unter dem Dach der klimametropole RUHR 2022 bündelt der RVR die klimapolitischen Initiativen und Projekte in der Region.
Weltweit gingen zur Earth Hour in 7.000 Städten in 172 Ländern die Lichter aus, z.B. an der Christus-Statue in Rio oder am Pariser Eifelturm, auch an 40 UNESCO-Weltkulturerbestätten wie der Akropolis in Athen, dem Edinburgh Castle in Schottland und dem Doppelbock-Fördergerüst der Zeche Zollverein in Essen.
Infos: www.ruhr2022.de und www.earthhour.wwf.de
HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Die ausführliche Presseinformation finden Sie unter www.presse.metropoleruhr.de.

Pressekontakt: RVR-Projektbüro klimametropole RUHR 2022, Jan Radtke, Telefon: 0201/43772-53, E-Mail: presse@ruhr2022.de; Regionalverband Ruhr, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de

01.04.2015, Europa, Bochum, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

Stiftung Mercator fördert europäisches Promotionsnetzwerk der Ruhr-Uni Bochum

Bochum (idr). Die Ruhr-Uni Bochum setzt auf den Europadialog: Das gleichnamige Promotionsnetzwerk führt junge Wissenschaftler aus vielen Teilen des Kontinents zum Austausch über ihre Forschungen zusammen. Finanziell ermöglicht die Stiftung Mercator das Projekt mit einer Fördersumme von 370.000 Euro.
Die 18 Europaforscher nehmen von 2015 bis 2017 an drei Sommerkursen und mehreren Internationalen Workshops teil. Für jeden Sommerkurs und jeden Workshop erhalten sie Stipendien in Höhe von jeweils 1.400 Euro und 600 Euro. Angeboten werden die Kurse u.a. in Spanien und Griechenland. Dort werden dann auch gleich aktuelle Fragen der Europapolitik aufgegriffen.
Bewerben können sich Hochschulabsolventen vor der Promotion bis zum Europatag am 9. Mai 2015.
Infos unter www.rub.de/deutschlandforschung

Pressekontakt: Ruhr-Universität Bochum, Institut für Deutschlandforschung, Dr. Frank Hoffmann, Telefon: 0234/32-27863, E-Mail: idf@rub.de

01.04.2015, Oberhausen, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Abstimmung für den MuVi-Preis der Oberhausener Kurzfilmtage startet

Oberhausen (idr). Heute startet die Online-Abstimmung für den diesjährigen MuVi-Publikumspreis der Kurzfilmtage Oberhausen. Bis zum 1. Mai können Internetnutzer unter www.muvipreis.de über das beste Musikvideo abstimmen.
Elf Musikvideos sind für den 17. MuVi-Preis der Kurzfilmtage nominiert, ausgewählt aus 204 Einreichungen. Mit dabei sind unter anderem neue Clips für Deichkind, Von Spar oder DJ Koze sowie ein Video von Klaus Lemke für Mouse on Mars & Eric D. Clark.
Der Preis wird im Rahmen der 61. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen vom 30. April bis zum 5. Mai 2015 verliehen.
Infos: www.kurzfilmtage.de

Pressekontakt: Kurzfilmtage Oberhausen, Sabine Niewalda, Telefon: 0208/825-3073, E-Mail: niewalda@kurzfilmtage.de

01.04.2015, Top MR, Bottrop, Metropole Ruhr, Umwelt, Vermischtes

Sturmtief Niklas hinterlässt keine größeren Schäden in RVR-Wäldern

Essen/Metropole Ruhr (idr). Vorsichtige Entwarnung für die Wälder des Regionalverbandes Ruhr: Sturmtief Niklas hat hier in den vergangenen 24 Stunden nur geringe Schäden verursacht. Der RVR-Betrieb Ruhr Grün erwartet keine Sperrungen über die Osterfeiertage. Lediglich einzelne Bäume habe Niklas umgerissen, vorwiegend in den älteren Buchenbeständen.
Trotzdem gilt natürlich erhöhte Vorsicht in den Wäldern: Im Köllnischen Wald (Bottrop) wird auf erhöhte Gefahr durch angebrochene Äste der älteren Buchen hingewiesen. Mit herunterfallenden Ästen ist hier und in allen anderen Wäldern stets zu rechnen.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de

01.04.2015, Xanten, Umwelt, Vermischtes

Naturerlebnisse für Klein und Groß auf der Bislicher Insel

Xanten (idr). Ein Pflanzenbasar, Kinderaktionen und Exkursionen stehen am letzten Ferienwochenende auf dem Programm der Bislicher Insel in Xanten.
Am Sonntag, 12. April, 7 Uhr, lockt eine frühmorgendliche "Expedition ins Vogelreich auf der Bislicher Insel". Die Teilnehmer treffen sich auf dem Parkplatz am NaturForum. Erwachsene zahlen fünf, Kinder bis 16 Jahren drei Euro.
Treffpunkt ist das NaturForum, Bislicher Insel 11.
An Kinder zwischen sieben und 16 Jahren wendet sich die "Wasserinsekten-Exkursion", die RVR Ruhr Grün am Samstag, 11. April, von 14 bis 17 Uhr anbietet. Die Nachwuchswissenschaftler lernen dabei die Arbeits- und Beobachtungsmethoden der Insektenforschung kennen. Experimentiertaschen mit den professionellen Arbeitsgeräten werden für jeden Teilnehmer gestellt. Die Teilnehmergebühr beträgt drei Euro. Eine verbindliche Anmeldung unter 02801/988230 ist erforderlich.
Am Sonntag, 12. April, klingt das Wochenende mit einem Pflanzenbasar am NaturForum aus. Von 11 bis 16 Uhr können Gartenbesitzer überzählige Pflanzen tauschen. Es besteht die Möglichkeit, Samen, Stauden, Sträucher, junge Gehölze, Gräser, Farne oder Kräuter bereits ein paar Tage vor der Veranstaltung im NaturForum während der Öffnungszeiten abzugeben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltung findet bei schlechtem Wetter in der Aktionshalle statt.
Im Rahmen des Basars werden auch zwei Workshops (10 bis 12 Uhr sowie 14 bis 16 Uhr) angeboten, bei dem die Teilnehmer lernen, aus Pflanzen Farben zu kreieren. Die Kosten betragen 15 Euro, darin enthalten ist das Material. Auch für diese Veranstaltungen ist eine Anmeldung notwendig unter 02801/988230 oder 0160/90950560.
Das Veranstaltungsprogramm des Naturforums Bislicher Insel ist unter www.naturforum-bislicher-insel.de abrufbar. Noch mehr Termine zum Thema Umwelt im gesamten Ruhrgebiet stehen unter www.umweltportal.metropoleruhr.de.

Pressekontakt: RVR Ruhr Grün, Jutta Eckardt, Telefon: 02801/988230, E-Mail: naturforumbislicherinsel@rvr-online.de

01.04.2015, Herten, Metropole Ruhr, Freizeit, Tourismus, Vermischtes

Besucherzentrum Hoheward hat länger geöffnet

Herten (idr). Das Besucherzentrum Hoheward auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Ewald in Herten startet mit verlängerten Öffnungszeiten in die neue Saison. Ab sofort steht das Zentrum Interessierten wieder dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr offen. Hier bekommen Besucher alle Infos über Halden- und Ewaldführungen, Segway-Touren, Nachtwanderungen und anderes.
Am Karfreitag bleiben das Besucherzentrum Hoheward und die Ausstellung "Neue Horizonte" geschlossen. Von Karsamstag bis Ostermontag ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Das Besucherzentrum Hoheward auf Ewald wird ergänzt durch einen Informationspunkt im Stadtteilpark Recklinghausen-Hochlarmark nahe der Drachenbrücke. Nach der Winterpause ist dieser ab Karsamstag bis Ende Oktober an Wochenenden und Feiertagen von 11 bis 17 Uhr geöffnet.
Das Besucherzentrum ist eine Einrichtung des Regionalverbandes Ruhr in Kooperation mit den Städten Herten und Recklinghausen.
Infos unter www.landschaftspark-hoheward.de

Pressekontakt: Besucherzentrum Hoheward, Linda Feige, Telefon: 02366/18116-23, E-Mail: besucherzentrum-hoheward@rvr-online.de

31.03.2015, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Zahl der Arbeitslosen im Ruhrgebiet weiter gesunken

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Die Arbeitslosigkeit in der Metropole Ruhr geht weiter zurück. Der aktuelle Bericht der Agentur für Arbeit weist für die Region (ohne Kreis Wesel) im März 260.623 Arbeitslose aus - 0,8 Prozent weniger als im Februar. Gegenüber dem Vorjahr liegt der Rückgang bei -10.762 oder -4,0 Prozent. Die Arbeitslosenquote sank von 11,5 Prozent im März 2014 auf derzeit 11,1 Prozent.
Zugenommen hat vor allem die Arbeitskräftenachfrage. Mit einem Plus von 6,1 Prozent weist die Metropole Ruhr die größte Steigerungsrate der NRW-Regionen aus.
Nach Angaben der Agentur profitiert das Ruhrgebiet von der positiven Konjunktur, die Lage bleibe im Vergleich zu anderen Regionen kritisch.
NRW-weit brachten die stabile Konjunktur und die entsprechend lebhafte Arbeitskräftenachfrage im März die erwartete Frühjahrsbelebung. Mit 759.200 waren im März 8.431 Personen weniger als im Februar und 27.006 weniger als vor einem Jahr arbeitslos. Aktuell liegt die Arbeitslosenquote bei 8,2 Prozent.
Infos: www.arbeitsagentur.de

Pressekontakt: Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen, Stabsstelle Presse und Marketing, Werner Marquis, Telefon: 0211/4306-554, E-Mail: Nordrhein-Westfalen.PresseMarketing@arbeitsagentur.de

31.03.2015, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). Das LWL-Freilichtmuseum in Hagen startet am 1. April in die neue Saison. Auf dem 43 Hektar großen Gelände werden die Werkstätten und das Werkzeug des städtischen und ländlichen Handwerks gezeigt. In mehr als 20 wiederaufgebauten oder rekonstruierten Fachwerkhäusern und Werkstätten wird täglich produziert. Im Schmiedebereich eröffnet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe im Laufe der Saison das "Informationszentrum Schmieden" sowie eine Architekturinszenierung, die erklärt, wie ein Fallhammerwerk funktioniert.
Infos: www.lwl-freilichtmuseum-hagen.de
*
Bachs "Matthäuspassion" steht am Karfreitag (3. April), 15 Uhr, auf dem Programm der Philharmonie Essen. Concerto Köln gestaltet das Konzert mit einem Solisten-Ensemble, dem Mädchenchor am Essener Dom und dem ChorWerk Ruhr.
Infos: www.philharmonie-essen.de
*
Mit dem traditionellen Eröffnungskonzert beginnen am 6. April, 19.30 Uhr, die 35. Bochumer Orgeltage. Organist Arno Hartmann spielt in der Propsteikirche Werke von Vilar, Anónimo, Seixas, Ives, Barber und Gade. Bis zum 28. Juni stehen weitere Konzerte mit Musik aus allen Stilepochen in Kirchen in Bochum und Umgebung auf dem Programm.
Infos: www.bochumer-orgeltage.eu/
*
Unterhaltsam wie ein Pop-Konzert und spannend für ein junges Publikum - so soll Ballett sein. Das war die Idee von Rasta Thomas, als er 2008 seine Bad Boys of Dance gründete. Seitdem mischen sie mit "Rock the Ballett" die Szene auf. Zu Rock- und Pop-Songs tanzen die Künstler vor aufwändigen Videoprojektionen. Bei der "Best of Tour" macht die Show am 4. April, 20 Uhr, sowie am 5. April, 14.30 und 19 Uhr, im Konzerthaus Dortmund Station.
Infos: www.konzerthaus-dortmund.de

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-281, E-Mail: idr@rvr-online.de